Spendenübergabe
Nicht nur eine Sache der Kirche

Saerbeck -

Eine „schöne Tradition“ sei inzwischen das Benefizkonzert, dass das Kolping-Blasorchester (KBO), der Kirchenchor St. Georg und das „ars musica ensemble“ zu Jahresbeginn geben, meint Rita Niehues, Vorsitzende des Kirchenchors. Zusammen mit ihren Musiker-Kollegen übergab sie am Dienstagabend den Spendenerlös des Konzerts.

Dienstag, 30.01.2018, 17:38 Uhr aktualisiert: 30.01.2018, 17:40 Uhr
Drei Musikgruppen für zwei gute Zwecke: Vertreter von Kolping-Blasorchester, Kirchenchor St. Georg und dem „ars musica ensemble“ übergeben die Spenden an den Kirchenvorstand St. Georg und den Eine-Welt-Kreis. Foto: Alfred Riese

Je 600 Euro gingen an den Eine-Welt-Kreis von St. Georg und an die Kirchengemeinde selbst. Die Sänger und Instrumentalisten waren mit ihrem Konzert und dem Besuch in der Kirche gut zufrieden, sagten ihre Vertreter. Man wolle sowohl an den Benefizkonzerten mit wechselnden, aktuellen Spendenzwecken festhalten wie auch daran, keinen Eintritt zu nehmen, sondern um Spenden zu bitten.

„Ein bisschen Weihnachten, ein bisschen etwas Neues“, beschrieb Florian Bücker vom KBO das Programm des Konzerts. Dieser Nachklang für gute Zwecke war der 14. seit dem verheerenden Tsunami in Südostasien im Dezember 2004, als die Tradition der Benefizkonzerte begründet wurde, erinnerte Pastor Peter Ceglarek. Was Barbara Tsihlis vom „ars musica ensemble“ dabei immer wieder gefällt, ist die „sehr gute Akustik, mit der man toll Konzerte in der St.-Georg-Kirche“ geben könne. Was ihrem Mann und Leiter des Meisterchors, Alexandros Tsihlis, und allen Musikern dieses Mal gut gefiel, war die neue, zwar provisorische, aber eindrucksvolle farbige Illumination des Kirchenraums. Mit den drei konzertierenden Gruppen seien die Benefizkonzerte nicht nur eine Sache der Kirche, sondern des Dorfes, stellte Pastor Ceglarek fest.

Die 600 Euro aus den Konzertbesucherspenden gehen an die Partnergemeinde von St. Georg, St. Theresa in Damongo im afrikanischen Ghana. Dort würden mit dem Geld besonders Bedürftige unterstützt, kündigte Andreas Holtmann vom Eine-Welt-Kreis an. Die zweiten 600 Euro nahm Georg Teigeler für den Kirchenvorstand in Empfang. Diese Summe soll für die Arbeiten am Kirchen-Innenraum verwendet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5470775?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
„Luisa ist hier!“ – Notrufe streiten über Markenrechte
Über die Markenrechte von „Luisa ist hier“ ist ein Streit entbrannt.Der Frauennotruf Münster hat seine Kampagne schützen lassen.
Nachrichten-Ticker