Nach Brand bei Saertex Multicom
Schlimmeres verhindert

Saerbeck -

Einen ungewöhnlichen Ort und Anlass nutzte Bürgermeister Wilfried Roos, um der Freiwilligen Feuerwehr nach dem Großbrand bei Saertex Multicom am Donnerstag zu danken.

Dienstag, 30.01.2018, 07:14 Uhr aktualisiert: 30.01.2018, 21:29 Uhr
Während die Nachlöscharbeiten am Freitag noch liefen, begann in den unbeschädigten Produktionsbereichen von Saertex Multicom das Aufräumen und die Verwaltung nahm die Arbeit wieder auf. Foto: Alfred Riese

„Es war der größte Brand, der jemals in Saerbeck war“, erklärte er am Samstagabend in Hövels Festhalle, nur wenige hundert Meter vom Einsatzort entfernt. „Ihr habt Großartiges geleistet“, rief Roos den Einsatzkräften von der Bühne der Kolping-Karnevalssitzung zu. Dort nahm er gerade den Sessionsorden entgegen, den er am Donnerstagabend beim Sturm aufs Rathaus wegen des Feuers verpasst hatte.

Großbrand bei Saertex in Saerbeck

1/50
  • Brand_Saertex_SAE_KEB_021 Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Alfred Riese
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat
  • Foto: Jens Keblat

Feuerwehr verhinderte Schlimmeres

„Ich habe die Gefahr als groß eingeschätzt“, erklärte der Bürgermeister, der am Donnerstag ab 6.30 Uhr vor Ort am Brochterbecker Damm im Gewerbegebiet Schulkamp war. Indem die später insgesamt rund 250 Einsatzkräfte etlicher Feuerwehren die Brandschutzwand in der Mitte der Lager- und Produktionshalle erfolgreich gegen die Flammen verteidigten, hätten sie Schlimmeres verhindert.

Mehr zum Thema

Feuerwehr-Großeinsatz:   Entwarnung nach Großbrand bei Saertex

Brand in Saertex-Lagerhalle: Löscharbeiten dauern weiter an

Nach dem Saertex Multicom-Brand: Das große Aufräumen

...

Einsatz der Gemeinde 

Ein rot glühendes Brandschutztor hätte er zuvor noch nicht gesehen, sagte Roos am Montag im Gespräch mit dieser Zeitung. Hochrangige Vertreter der Gemeindeverwaltung seien schnell zum Einsatzort gekommen für den zunächst nicht auszuschließenden Fall, dass Evakuierungen in Wohnbereichen notwendig werden. Zudem habe die Gemeindeverwaltung zum Beispiel Pläne des Entwässerungssystem bereit gehalten, die eigene Kläranlage in Alarmbereitschaft versetzt und bei der Löschwasserentsorgung geholfen. Während des Einsatzes bis in den Freitag hinein habe es durchgehend eine Rufbereitschaft im Rathaus für den Stab der Feuerwehr-Kreisleitstelle gegeben.

Spontane Hilfe von vielen Seiten

Am Montag nutzte Roos die Gelegenheit, seinen Dank zu erweitern unter anderem auf den DRK-Ortsverein für die Organisation der Verpflegung für 250 Einsatzkräfte, die benachbarte Firma Wolters für das Bereitstellen ihrer Räume und Flächen und etliche weitere Unternehmen in Saerbeck, die spontan geholfen haben.

Aufräumen nach dem Großbrand

1/14
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese
  • Während im Hintergrund die Aufräum- und Nachlöscharbeiten noch laufen, hatte die Feuerwehr den vorderen Teil der Halle von Saertex Multicom am Freitagmorgen wieder freigegeben.

    Foto: Alfred Riese

Lauter Applaus

Die Danksagung während der närrischen Sitzung endete im lauten Applaus und kam bei den Feuerwehrleuten sehr gut an. Sitzungspräsident Tobias Liesenkötter verlieh allen Einsatzkräften symbolisch den „Orden der Herzen“.

Bis in den Samstag hinein war die Saerbecker Feuerwehr mit dem Nachlöschen einzelner Glutnester beschäftigt, bestätigte Wehrführer Udo Meiners am Montag. Die anfängliche Gefahreneinschätzung ordnete er der Kategorie Chemie-Brand zu, was auch zu der Evakuierung der vom Brand betroffenen Saertex Multicom und des direkt daneben liegenden Mutterunternehmens Saertex GmbH & Co. KG geführt habe. Saertex Multicom verarbeitet laut Selbstdarstellung Glasfasern, Harze und Folien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5469439?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker