Arche & St. Georg Ökumene im Fahrradsattel

Saerbeck -

Kein großes Thema ist die Ökumene in der evangelischen Arche und der katholischen St.-Georg-Gemeinde – weil sie eben praktiziert wird. Ein Baustein ist die „Öku-Tour“, bei der Verantwortliche aus beiden Gemeinden im Fahrradsattel den Austausch pflegen.

Von Alfred Riese
Im Fahrradsattel machten sich Verantwortliche aus der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde in Saerbeck auf die Ökumene-Tour und pflegten die Kontakte.
Im Fahrradsattel machten sich Verantwortliche aus der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde in Saerbeck auf die Ökumene-Tour und pflegten die Kontakte. Foto: Alfred Riese

Alle miteinander im Fahrradsattel unterwegs mit genug Puste für gute Gespräche während der Fahrt: 20 Vertreter in verantwortlichen Funktionen aus der katholischen St.-Georg-Pfarrgemeinde und der evangelischen Arche unternahmen jetzt ihre gemeinsame „Öku-Tour“. In die Pedale traten auch Pastor Peter Ceglarek ( St. Georg ) und Pfarrer Rainer Schröder (Arche/ evangelische Gemeinde Emsdetten-Saerbeck). Startpunkt der vom Kirchenvorstand St. Georg organisierten Rundfahrt war das Pfarrheim St. Georg. Von dort aus führte die Route Richtung Ladbergen, am Kanal entlang bis zum Hof Böddeker und weiter zur CAJ-Werk­statt in Westladbergen.

Ökumene , der Dialog und die Zusammenarbeit der christlichen Konfessionen, ist offensichtlich in St. Georg und der Arche kein Thema – und gerade wegen ihrer gepflegten Selbstverständlichkeit dann doch ein großes Thema, weniger in der theoretischen Diskussion als in der praktischen Umsetzung. Österliche Vorbereitungszeit, Weltgebetstag der Frauen, Kreuzweg in der Fastenzeit, die Osterkerze aus St. Georg in der Arche, alle vier Jahre das gemeinsame Kirchenfest, die ökumenischen Schulgottesdienste, auch die Konfirmationsfeiern der Arche in der St.-Georg-Kirche und einiges mehr verzeichnet die Liste des Arbeitskreises Ökumene – Praktisches, Soziales und auch im religiösen Kernbereich.

Diese Gemeinsamkeiten ließen sich bei der „Öku-Tour“ am Abend über Grillwürstchen und Getränken an der CAJ-Werkstatt vertiefen. Die katholische Jugendbildungsstätte versteht sich als „Teil der guten Zusammenarbeit“, sagte deren Leiter Johannes Dierker, „alle Seiten schätzen den guten Draht“. Er verwies als Beispiele auf die Handlungsfelder Umwelt und Eine-Welt-Arbeit.

Die CAJ-Werkstatt ist unter anderem beim außerschulischen Lernstandort „Saerbecker Energiewelten“ im Bioenergiepark (BEP) in der Umweltpädagogik aktiv. Dort hatten Pfarrer Rainer Schröder und Pastor Peter Ceglarek ökumenisch praktisch zusammengearbeitet: bei der gemeinsamen Einsegnung der Räume.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4311244?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F