Erster Spatenstich für den Falke-Treff „Darum werden uns viele beneiden“

Saerbeck -

Einen „Meilenstein für die Entwicklung der Gemeinde und des Vereins“ nannte Jürgen Brönstrup, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse als „Premiumsponsor“ des SC Falke, den Neubau.

Von Alfred Riese
Mit Schwung erledigten die Offiziellen den symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau der Umkleiden und des Falktetreffs am Sparkassen-Stadion, darunter Bürgermeister Wilfried Roos (3.v.r.), Falke-Vorsitzender Joachim Peters (4.v.r.), Architektin Jutta Engelshove (5.v.r.) und Bauunternehmer Wolfgang Großmann (3.v.l.)
Mit Schwung erledigten die Offiziellen den symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau der Umkleiden und des Falktetreffs am Sparkassen-Stadion, darunter Bürgermeister Wilfried Roos (3.v.r.), Falke-Vorsitzender Joachim Peters (4.v.r.), Architektin Jutta Engelshove (5.v.r.) und Bauunternehmer Wolfgang Großmann (3.v.l.) Foto: Alfred Riese

Einen Knoten kann man auch mit dem Spaten durchstoßen. So wirkte es zumindest am Samstag beim symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau von Umkleiden und Falke-Treff am Sparkassen-Stadion an der Lindenstraße. Auf und an der Sandfläche, wo bis vor wenigen Wochen noch der hinfällige und bereits lange ausgeräumte Altbau stand, herrschte angesichts von Bagger und Baukran gelöste Stimmung.

Die war während des Jahres 2015 durchaus angespannt gewesen – während der „einjährigen Ruhephase“, wie es Joachim Peters, Vorsitzender des SC Falke, am Samstag formulierte, einem „Baustopp, den wir nicht zu verantworten hatten, sondern der durch steuerliche Fehlberatung entstanden ist.“

Diese Hürde ist nun offensichtlich genommen. „Heute können wir sagen: Es ist vollbracht und es hat sich gelohnt“, meinte Peters, nicht ohne auf etliche zwischenzeitliche Sondertreffen des ehrenamtlichen Vereinsvorstands hinzuweisen und die Leistung der Mitarbeiter im Rathaus bei der Problemlösung.

Gut acht Monate ist die im Nachhinein voreilige „Abbruchparty“ im April 2015 her. Mit dem ersten Spatenstich beginne nun der Bau eines „vernünftigen, schönen Gebäudes, um das uns viele beneiden werden“.

„Wenn durch eine schwierige Geburt schöne Kinder entstehen, wird das hier eine Top-Anlage“, scherzte Bürgermeister Wilfried Roos. Er stellte eine „beispielhaft gute Zusammenarbeit zwischen dem Rathaus und dem Vereinsvorstand“ fest, dankte dem Gemeinderat und den Rathausmitarbeitern und kündigte an, „wir kommen gerne zur Eröffnung noch in diesem Jahr wieder“.

Wolfgang Großmann vom gleichnamigen Bauunternehmen, hält eine Fertigstellung des Rohbaus bis Ende April für realistisch.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3728183?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686837%2F