Tipps gegen Hitze
Mit kühlem Kopf durch die heißen Tage

Münster -

Es ist heiß und die Sonne brennt vom Himmel. Das Wetter mag sich im Schatten oder mit den Füßen im Wasser aushalten lassen, ganz ungefährlich ist es allerdings nicht. Es drohen Sonnenstich und Hitzschlag.

Dienstag, 25.06.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 14:32 Uhr
Es ist heiß - und das kann auch mal gefährlich werden. Die Stadt gibt Tipps zum Schutz (Symbolbild). Foto: dpa

Kaum macht sich der Sommer so richtig breit, da stellt sich bereits die Frage, wie man am besten durch die sonnigen Tage kommt. Ein Infoblatt des städtischen Gesundheitsamtes enthält dazu Tipps und gibt Vorsorgehinweise zu den Stichworten Hitzschlag und Sonnenstich. Das Merkblatt kann laut einer städtischen Pressemitteilung auf der Homepage des Gesundheitsamtes ( www.stadt-muenster.de/gesundheit ) abgerufen werden.

"Vor allem für Säuglinge und Kleinkinder, bei psychisch oder körperlich schwer kranken und bei pflegebedürftigen Menschen ist bei großer Hitze einige Vorsicht angebracht", sagt Amtsleiter Dr. Norbert Schulze Kalthoff in der Mitteilung. Im Extremfall könnten die Betroffenen einen Hitzschlag erleiden.

Schwindel und Kopfschmerzen

Ein solcher entsteht, wenn wegen der hohen Außentemperatur die Körpertemperatur außer Kontrolle gerät. Zeichen eines Hitzschlags sind: ungewöhnliche Unruhe, eine heiße, rote, trockene Haut, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, starker Durst, Verwirrtheit, Krämpfe, Eintrübung des Bewusstseins bis zur Bewusstlosigkeit.

Im Gegensatz dazu entsteht, auch ohne große Hitze, ein Sonnenstich durch längere direkte Sonneneinstrahlung auf den ungeschützten Kopf. Er führt zur Reizung der Hirnhäute. Kleinkinder sind hier besonders gefährdet. Dr. Schulze Kalthoff: "Sowohl Hitzschlag als auch Sonnenstich können lebensgefährlich sein." In beiden Fällen gilt: sofort Arzt verständigen, Patienten an einen kühlen, luftigen Ort bringen, kühle Umschläge machen und, falls keine Bewusstseinstrübung vorliegt, zu Trinken geben.

Sowohl Hitzschlag als auch Sonnenstich können lebensgefährlich sein.

Dr. Norbert Schulze Kalthoff

Allerdings muss es soweit überhaupt nicht kommen. Sonnenhut und -brille, reichlich alkoholfreie Getränke, Schatten und Sonnenschutz mit Faktor 15 oder höher sowie leichte, nicht einengende Baumwollkleidung lauten einige "coole" Stichworte des Gesundheitsamtes. Wer dazu Fragen oder Hinweise hat, kann sich an das Gesundheitsamt wenden, Tel. 0251/4925301.

Eingeschränkte Marktzeiten

Der Markt auf dem Domplatz schließt am Mittwoch, 26. Juni, wegen der erwarteten hohen Temperaturen bereits um 13.30 Uhr, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Der "kleine Markt" an der Geiststraße ist üblicherweise ohnehin nur bis 12.30 Uhr geöffnet.

...

Uni-Mediziner: Kein Sport im Freien

Hobbysportler sollten bei den hohen Temperaturen auf Sport im Freien verzichten. Dies hat der Münsteraner Sportmediziner Stefan-Martin Brand am Dienstag empfohlen. Laufen im Freien sollten nur Menschen, „die wirklich fit sind und die wissen, auf was sie sich einlassen, wenn man das bei 36 Grad durchzieht“, betonte Brand einer Mitteilung der Uniklinik zufolge.

In der Regel brauche der Körper rund 14 Tage, bis er sich an solche Außentemperaturen angepasst habe. „Also wenn es nicht unbedingt sein muss: Bitte das Laufen auf nächste Woche schieben.“

Wer gar nicht darauf verzichten möge, sollte vorher unbedingt vorher ausreichend trinken und sich eine Umgebung ohne Sonneneinstrahlung wählen - etwa die Promenade in Münster.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722144?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Aggression gegen „Freunde und Helfer“
Nach Übergriffen auf Polizisten in Warendorf: Aggression gegen „Freunde und Helfer“
Nachrichten-Ticker