13. Münsteraner Oktoberfest
Die beste „Wiesn“ im Westen

Münster -

Gut, sie haben das Original – aber wenn die Bayern meinen, oberhalb des Weißwurst-Äquators verstünden die Menschen nicht Oktoberfest zu feiern, dann sollten sie dringend einmal in Münster vorbeischauen. Bevorzugte Besuchszeit in diesem Jahr: 21. September bis 12. Oktober.

Dienstag, 18.06.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 15:18 Uhr
Dirndl an und Maßkrüge in die Höhe: Das 13. Münsteraner Oktoberfest verspricht einmal mehr eine „Riesengaudi“. In diesem Jahr öffnet das Festzelt am Albersloher Weg vom 21. September bis 12. Oktober seine Pforten. Foto: Rene Meyer

Radiosender 1 Live kürte das Oktoberfest in Münster zum besten in NRW. Die TV-Kollegen von RTL halten es sogar für das beste nördlich des Weißwurst-Äquators.

Wer es gerne, sagen wir mal, nüchterner hat und sich vor allzu großen Lobeshymnen selbst ein Bild machen möchte, der hat bei der 13. Auflage vom 21. September bis 12. Oktober im Festzelt am Albersloher Weg die Gelegenheit dazu.

Erstmals Start am Samstag

Dann erwartet die Gäste wie immer eine deftige „Wiesn“-Sause mit Party-Stimmung, wie es in einer Ankündigung heißt. Die Gaudi startet erstmals in der Festhistorie an einem Samstag: Am 21. September um 17.30 Uhr geht es mit dem traditionellen Fassanstich los.

Eingeleitet wird die „Wiesnzeit“ mit den Partyvö geln aus Würzburg, die am 27. und 28. September (Freitag/Samstag) sowie am 2., 4., 7. und 11. Oktober (Mittwoch/Freitag/Montag/Freitag) erneut für Stimmung sorgen.

Uni-Wiesn am 8. und 10. Oktober

Das Fest wird darüber hinaus am 8. Oktober (Donnerstag) um 17.30 Uhr in die „Uni-Wiesn“ Teil 1 verwandelt. Bei dem eigenen Event der münsterischen Studierenden treten wie schon 2016 die Partyräuber und der studenta-Resident-DJ André Becker auf.

Das Bergfest findet am 5. Oktober (Samstag) statt. Am 10. Oktober (Donnerstag) präsentiert das Münsteraner Oktoberfest die „Uni-Wiesn“ Teil 2 – erneut mit den Partyräubern und DJ André Becker.

Fackellauf zum Ausklang

Das große Finale am 12. Oktober (Samstag) bestreiten erstmals die Emsperlen. Mit dem obligatorischen Fackellauf um Mitternacht klingt die „Wiesn“ an diesem Tag auch gebührend aus.

Nicht fehlen dürfen während der Festwochen das Weißbier und die deftigen bayrischen Schmankerl. Die Maß König Ludwig Hell kostet in diesem Jahr 10,50 Euro und ist damit fast einen ganzen Euro günstiger als beim Original auf der Theresienwiese. „Wiesnbrettl“, Hendl & Haxe, Brezn & Co. liefern dafür die passende Grundlage.

Neben dem Zelt können die Besucher zudem in einer original Tiroler Schirmbar feiern.

Zum Thema

Von Stehplätzen für zehn Euro über verschiedene Sitzplatzkategorien bis zur Emporenbox für 20 Personen stehen Ticketoptionen für jedes Budget zur Verfügung. Alle Infos und den Saalplan gibt’s unter www.oktoberfest-muenster.de .

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6701712?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker