Standort für Polizeipräsidium
Rat will über Lewe-Tweet diskutieren

Münster -

Dass Markus Lewe über die Tagespolitik twittert, holt das Stadtoberhaupt und den Rat jetzt ein. Eine Aussage des Oberbürgermeisters wird in einer „Aktuellen Stunde“ erörtert.

Mittwoch, 22.05.2019, 10:00 Uhr
Oberbürgermeister Markus Lewe  Foto: Oliver Werner

Lewes Absage an einen möglichen Neubau des Polizeipräsidiums im Hafenviertel über den Kurznachrichten-Dienst hat die SPD zum Anlass genommen, um für die Ratssitzung genau dieses Thema in einer eigens beantragten „Aktuellen Stunde“ zu erörtern: „Kein Platz für die Polizei? Standorte für ein neues Polizeipräsidium klären“.

Zwar will die Stadtverwaltung im Hafenviertel ein neues bis zu 100 Millionen Euro teures Stadthaus bauen. Dem Ansinnen der Polizei für die Errichtung eines neuen Präsidiums steht Lewe aber ablehnend gegenüber: „Der Hafen steht für Vielfalt und kreative Nutzung. Er steht für ein Polizeipräsidium nicht zur Ver­fügung.“

Diese Aussage hatte öffentlich einige Kritik ausgelöst, obwohl Lewe bei der Suche nach einer „geeigneten Lösung“ Hilfe angeboten hatte.

Weitere Themen der heutigen Ratssitzung lauten Klima­notstand und Seebrücke. Beginn ist um 17.15 Uhr im Rathaus-Festsaal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6630568?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Liveticker: Mehr als 20.000 Teilnehmer beim "Fridays for Future"-Aktionstag
Klimastreik in Münster : Liveticker: Mehr als 20.000 Teilnehmer beim "Fridays for Future"-Aktionstag
Nachrichten-Ticker