Platzsturm im Preußen-Stadion
Verletzter Balljunge: Polizei ermittelt

Münster -

Am Samstag hat der Karlsruher SC durch den Sieg beim SC Preußen Münster den Aufstieg in die 2. Fußballbundesliga perfekt gemacht. Aus Freude darüber, stürmten die KSC-Fans den Platz im Stadion an der Hammer Straße. Dabei wurde ein Balljunge leicht verletzt – jetzt ermittelt die Polizei.

Montag, 13.05.2019, 15:35 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 16:34 Uhr
Nachdem feststand, dass der Karlsruher SC in die 2. Fußball-Bundesliga aufsteigt, gab es für die Fans aus Baden kein Halten mehr. Sie stürmten am Samstag den Rasen im Stadion an der Hammer Straße. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein Balljunge am Samstag nach dem Fußballspiel zwischen dem SC Preußen Münster und dem Karlsruher SC verletzt worden war. Aus Freude über den Aufstieg ihres Teams hatten die Badener Fans den Innenbereich gestürmt. Während des Platzsturms sei der 13-Jährige leicht verletzt, aber noch am selben Tag aus der Klinik entlassen worden, teilte die Polizei mit.

Vermeintliche Augenzeugen behaupteten im Internet auf Facebook, dass ein Polizeibeamter den Jungen verletzt haben soll. Die Polizei teilte mit, dass ihnen genaue Erkenntnisse über die Ursache für die Verletzung bisher nicht vorlägen. Man wolle im Zuge der Ermittlung jetzt das Bildmaterial auswerten.

SC Preußen Münster – Karlsruher SC

1/23
  • Nachdem der Aufstieg ihrer Mannschaft feststeht, stürmen KSC-Fans das Spielfeld im Preußenstadion.

    Nachdem der Aufstieg ihrer Mannschaft feststeht, stürmen KSC-Fans das Spielfeld im Preußenstadion.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Karlsruher Anhang feiert, bis es qualmt.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Verletzungspause nach einem Zusammenprall.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ratlose Gesichter bei Kevin Rodrigues Pires, Niklas Heidemann, René Klingenburg und Moritz Heinrich.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ole Kittner beim Gedankenaustausch mit Schiedsrichter Lasse Koslowski.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch Trainer Marco Antwerpen ist nicht zufrieden mit dem Schiedsrichtergespann.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Sandrino Braun und Kevin Rodrigues Pires müssen nach dem 0:2 den Torjubel der Karlsruher ertragen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • René Klingenburg im Duell mit Alexander Groß.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Unverständnis für eine Entscheidung des Unparteiischen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der Führungstreffer der Gäste ...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ... durch Marvin Pourié.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Karlsruher Aufstiegsjubel.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • SCP-Coach Marco Antwerpen gratuliert KSC-Trainer Alois Schwartz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Rufat Dadashov beim Kopfballduell mit zwei KSC-Spielern.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Freude bei den Karlsruhern.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Das Oldie-Team des SC Preußen mit Trainer Helmut Horsch.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Vor dem Anpfiff: Ehrung aller Spieler, die den Verein verlassen werden.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • KSC-Aufstiegsfreude.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Polizeikräfte versuchen, für Ordnung zu sorgen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Karlsruher Fans, zunächst auf dem Zaun, ...

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ... dann kurz vor dem Platzsturm.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Der scheidende SCP-Trainer Marco Antwerpen.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • KSC-Fans duellieren sich mit Polizisten.

    Foto: Jürgen Peperhowe
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609885?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
70 Millionen Euro teures Forschungszen­trum kommt
Zusammen mit dem sich anschließenden „MedForCe“ soll das „Body & Brain Institute“ einen Gebäuderiegel bilden, der parallel zum Rishon-Le-Zion-Ring verläuft.
Nachrichten-Ticker