Leichenfund im Kanal
Obduktionsergebnis liegt vor: „Kein Fremdverschulden“

Münster -

Der seit Mitte Januar vermisste Julius F. konnte in der vergangenen Woche nur noch tot aus dem Dortmund-Ems-Kanal geborgen werden. Jetzt liegt das Ergebnis der Obduktion vor.

Montag, 11.02.2019, 15:16 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 13:09 Uhr
Die Leiche des Vermissten wurde vergangene Woche im Kanal entdeckt. Foto: Helmut P. Etzkorn

Danach kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden, teilte am Montag die münsterische Polizei auf Anfrage unserer Zeitung mit. Eine Sprecherin bezeichnete den Tod des 20-Jährigen als „tragischen Unglücksfall“. 

Der 20-Jährige galt seit dem 20. Januar als vermisst. Er war nach einer Feier in der Halle Münsterland nicht nach Hause gekommen. Die Eltern hatten daraufhin Vermisstenanzeige erstattet. Umfangreiche Suchaktionen von Polizei und Feuerwehr blieben zunächst erfolglos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384557?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker