1800 Menschen von Evakuierung betroffen
Bombe am Orléans-Ring entschärft

Münster -

Die Bombe ist entschärft: Nachdem am Donnerstag ein auffälliger Messwert am Orléans-Ring auf Kampfmittel im Boden hingewiesen hatte, bestätigte die Feuerwehr am Freitagvormittag den Fund. Nach aufwendiger Evakuierung und ausgiebigen Straßensperrungen wurde die Bombe um 15.45 entschärft.

Freitag, 01.02.2019, 11:44 Uhr aktualisiert: 01.02.2019, 16:12 Uhr
Sprengmeister Peter Asmussen (l.) und Horst Schöwe haben die 250-Kilogramm-Bombe am Freitagnachmittag entschärft. Foto: Oliver Werner

Entschärft. Um 15.45 Uhr gaben Sprengmeister Horst Schöwe und Peter Asmussen grünes Licht. Die 250-Kilogramm-Bombe, deren Fund die Feuerwehr Münster am Freitagvormittag nach einer Kampfmittelüberprüfung im Bereich Orléans-Ring / Wilhelmstraße / Peter-Wust-Straße bestätigt hatte, wurde unschädlich gemacht. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg lag etwa zweieinhalb Meter.

Die Evakuierung begann um 13 Uhr. Ab 14.30 Uhr wurde der Orléans-Ring gesperrt. Andere Straßen waren da schon nicht mehr passierbar. Betroffen von Straßensperrungen waren: Orléans-Ring, Apfelstaedtstraße, Horstmarer Landweg, Philippistraße, Wilhelmstraße, Peter-Wust-Straße, Kapuzinerstraße, Jessingstraße, Röschweg. Die Entschärfung ist für 15 Uhr geplant. Nach der Entschärfung muss vermutlich der so genannte Detonator gesprengt werden. 

1800 Personen betroffen

Für die Evakuierung wurde in einem Radius von 250 Metern rund 1800 Personen erwartet. Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei bereiteten die Evakuierung vor. Als alle Betroffenen den Bereich verlassen hatten, begann der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung. 

Während der Evakuierung gab es eine Betreuungsstelle in den Räumen der Mensa am Ring (Domagkstraße). Dort wurden etwa 110 Personen betreut; 14 Personen wurden per Krankentransport aus der Gefahrenzone gebracht. Im Einsatz befanden sich rund 100 Kräfte der Feuerwehr, Polizei und der Hilfsorganisationen. 

Verkehrsbehinderung durch Evakuierung

1/10
  • OHW_4568 Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Die Feuerwehr forderte mit Fußtrupps und Lautsprechern zum Verlassen der Häuser und Gärten auffordern. Wer hierzu Hilfe benötigt, meldet sich unter der Notrufnummer 112. Als Betreuungsstelle dient die Mensa am Ring, Domagkstraße 61.
Über das Ende des Einsatzes wird mit Lautsprechern und im Stadtportal ( www.muenster.de ) informiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6360443?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Namika sagt Auftritt ab
Aus gesundheitlichen Gründen hat Pop-Sängerin Namika ihren Auftritt bei der Konzertreihe „emsLIVE“ am 13. September abgesagt.
Nachrichten-Ticker