Einkaufsbummel Bekommt Münster neue verkaufsoffene Sonntage?

Münster -

Zwei Jahre nach dem Bürgerentscheid, durch den verkaufsoffene Sonntage in Münster gekippt wurden, wollen die Kaufleute offenbar einen neuen Versuch auch für die Innenstadt starten.

Einkaufsbummel: Bekommt Münster neue verkaufsoffene Sonntage?
2016 kippte ein Bürgerentscheid die verkaufsoffenen Sonntage in Münster. Foto: dpa

Am heutigen Mittwoch endet die zweijährige Bindungsfrist des Bürgerentscheids vom 7. November 2016 , durch den elf vom Rat genehmigte,  verkaufsoffenene Sonntage gekippt wurden. Damals hatten sich 53 Prozent der Wähler - bei einer niedrigen Wahlbeteiligung - gegen die verkaufsoffenen Sonntage ausgesprochen. Damit hatte sich die Initiative „Freier Sonntag Münster“ aus Kirchen und Gewerkschaft erfolgreich durchgesetzt.

Inzwischen hat die Landesregierung in NRW die Regelung zu Ladenöffnungszeiten geändert. Bis zu acht verkaufsoffene Sonntage sind jetzt möglich. Davon wollen nun auch die Kaufleute in Münster Gebrauch machen, berichtet Antenne Münster . Michael Radau, Chef der münsterischen SuperBioMarkt AG und Vorsitzender des Einzelhandelsverbands Westfalen-Münsterland, sagte im Interview mit dem Radiosender, man könne und wolle auf verkaufsoffene Sonntage nicht verzichten: „Die Frequenz in den Innenstädten hat abgenommen und wir brauchen einfach jede Gelegenheit, auch in der Innenstadt, mit unseren Kunden in Kontakt zu kommen und denen unser Sortiment vorzustellen.”

Bis Februar müssen die Anträge für das Jahr 2019 bei der Stadt eingegangen sein. An welchen Sonntagen die Kaufleute öffnen wollen, steht nach Angaben von Antenne Münster noch nicht fest. Zunächst wollen die Kaufleute mit Vertretern der Gewerkschaften und Kirchen sprechen. Am Mittwochnachmittag will sich die Initiative „Freier Sonntag Münster“ zu den Entwicklungen äußern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6172361?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F