Kurzfristige Markierungsarbeiten Stillstand auf der B54: Superstau von Nordwalde bis Borghorst

Steinfurt -

Wenn das mal kein schlechtes Omen ist: Schon die Markierungsarbeiten für anstehende Bauarbeiten auf der B 54 haben in Steinfurt-Borghorst für lange Staus gesorgt. Am Dienstagabend und Mittwoch sollte zwar alles wieder laufen. Doch wenn die Bauarbeiten erst richtig losgehen, könnten Staus für die Borghorster zehn Tage lang zur Belastung werden. Es sei denn, die Autofahrer nutzen die empfohlenen Umleitungen. 

Von Stefan Werding
Ein Laster reiht sich in Steinfurt-Borghorst an den nächsten. Dafür gab es offenbar zwei Gründe: Markierungsarbeiten auf der B 54 und Umleitungsmepfehlungen, die nciht angenommen wurden.
Ein Laster reiht sich in Steinfurt-Borghorst an den nächsten. Dafür gab es offenbar zwei Gründe: Markierungsarbeiten auf der B 54 und Umleitungsmepfehlungen, die nciht angenommen wurden. Foto: Bernd Schäfer

Einen Vorgeschmack auf die kommenden knapp zwei Wochen haben am Dienstag schon mal Autofahrer auf der B 54 bekommen. Wegen des guten Wetters haben sich die Mitarbeiter eines von Straßen-NRW beauftragten Unternehmens spontan entschlossen, die gelben Markierungen auf die Straße zu kleben, mit denen vom 8. bis 18. November Autos und Laster um die geplanten Baustellen herumgeführt werden sollen.

Obwohl die Arbeiten nach 9 Uhr und damit in der sogenannten verkehrsarmen Zeit gestartet sind, entwickelte sich ein langer Stau. Im Laufe des Tages hat sich der Verkehr von der Abfahrt Nordwalde bis nach Borghorst auf einer Länge von rund zehn Kilometern gestaut.

Sperrungs-Hinweis ignoriert

„Das Problem heute war, dass die Leute unseren Hinweisen nicht glauben“, sagt Dieter Fastermann von Straßen-NRW. Eine LED-Anzeige habe die betroffenen Autofahrer auf die Sperrung hingewiesen. „Die gucken aber lieber selbst, ob das stimmt“, sagt er. Dafür hätten sie die Empfehlung ignoriert, in Altenberge abzufahren. Dabei wäre das „der einfachere Weg gewesen“.

Nötig sind die Arbeiten, weil Bodenwellen und Risse in der Fahrbahn die Autos behindern. Wie sie entstanden sind, ist noch unklar. „Da streiten sich unsere Gelehrten noch“, sagt Fastermann. Ab Donnerstag (8. November) um 9 Uhr wird die Straße zwischen den Abfahren Nordwalde und Borghorst gesperrt. Anders als sonst wird der Verkehr nicht über die parallel laufende L 510, sondern über Laer und dann weiter über die L 550 und K 78 nach Steinfurt-Borghorst geleitet. Das hat Straßen-NRW heute mitgeteilt.

Ende der Arbeiten

Am 18. November (Sonntag) soll die Strecke wieder frei sein. Für Arbeiten in Steinfurt-Dumte werden die Autos auf verengten Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Arbeiten am letzten Teil der Maßnahme beginnen am 15.November (Donnerstag) zwischen Altenberge und Altenberge-Süd. Dann wird die Strecke in Richtung Münster von 9 Uhr bis zum 21. November (Mittwoch) um 5 Uhr gesperrt werden.

Die gute Nachricht: Die Markierungsarbeiten sollen an diesem Dienstag um 16 Uhr enden. Die Rückfahrt sollte am Dienstagabend (6.11.) problemlos verlaufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6171123?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F