Deichmann-Integrationspreis Projekt Elbén landet auf Platz zwei

Münster/Düsseldorf -

Das münsterische Projekt Elbén hat in Düsseldorf den zweiten Preis des Deichmann-Förderpreises für Integration in der Kategorie „Berufliche Förderung durch Unternehmen“ erhalten. "Wir freuen uns wahnsinnig!!", schrieb Initiator Nedal Georges. Immerhin ist die Platzierung mit 8000 Euro Preisgeld verbunden.

Von Gunnar A. Pier
Preisverleihung in Düsseldorf: Heinrich Deichmann zeichnete das Team des Elbén in Münster mit dem Deichmann-Förderpreis für Integration aus.
Preisverleihung in Düsseldorf: Heinrich Deichmann zeichnete das Team des Elbén in Münster mit dem Deichmann-Förderpreis für Integration aus. Foto: Deichmann

"Elbén" bedeutet "zwei Herzen". Genau die schlagen in der Brust von Elbén-Erfinder Nedal Georges, der als Kinder syrischer Eltern in Münster geboren wurde und aufwuchs. Berührt von den Bildern syrischer Flüchtlinge, die nach Deutschland kamen, unterbrach Georges sein Studium und rief sein Integrationsprojekt ins Leben.

Heute betreibt Elbén einen Foodtruck und ein Restaurant in Münster. Ausschließlich syrische Angestellte arbeiten dort und bereiten vornehmlich das Gericht Manakish zu, einen belegten Teigfladen. Die Geflüchteten verdienen auf diese Weise Geld. Zudem kommen sich syrische Gastgeber und Gäster egal welcher Nationalität so näher.

„Dieses Projekt zeigt, dass man mit einer anfangs kleinen Idee Großes erreichen kann und dabei gleichzeitig das kulturelle Gut wahren und miteinander verbinden kann“, begründete Heinrich Deichmann, Initiator des nach ihm benannten Förderpreises für Integration, die Entscheidung. Am Dienstagvormittag verkündete er in Düsseldorf die Gewinner und überreichte die Preise.

Nedal Georges im Restaurant Elbén Foto: Gunnar A. Pier

Preisträger des Deichmann-Förderpreises für Integration 2018:

Kategorie I: Berufliche Förderung durch Unternehmen

  1. Preis: Be an Angel Gaststättenbetriebs GmbH: „Kreuzberger Himmel“ (Berlin)
  2. Preis: Team4life-ms GmbH: Projekt „élben“ (Münster)
  3. Preis: Schär Werkzeug Maschinenhandel und Industriebedarf GmbH (Crimmitschau)

Kategorie II: Unterstützung durch Vereine, öffentliche Initiativen und kirchliche Organisationen

  1. Preis: Fahrräder bewegen Bielefeld e.V. (Bielefeld)
  2. Preis: Klückskinder gUG (Frankfurt)
  3. Preis: Futurepreneur e.V. (Hamburg)

Kategorie III: Schulische Präventivmaßnahmen

  1. Preis: Quinoa-Schule (Berlin)
  2. Preis: Grundschule Am Bieblacher Hang (Gera)
  3. Preis: Paul-Ehrlich Berufskolleg (Dortmund)

Sonderpreis: MiA Freiwilligen Agentur Ambergau (Bockenem)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6171415?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F