21. Jahres- und Verkaufsausstellung im Kunsthaus Kannen Zeichnungen mit vielen Facetten

Münster -

Bereits seit 1996 findet im Kunsthaus Kannen regelmäßig die Jahres- und Verkaufsausstellung statt. In diesem Jahr zeigen rund 30 Künstler aus dem Wohnbereich ihre Werke, die zum Kauf angeboten werden. Die 21. Ausstellung wird am Sonntag (14. Oktober) um 15 Uhr eröffnet. Claudia Bergmann (Direktorin stationäres Wohnen der Alexianer) wird neben Lisa Inckmann (Leiterin des Kunsthaus Kannen) einleitende Worte sprechen. Musikalisch wird die Veranstaltung von Valerie Pieper an der Querflöte begleitet.

Ausdrucksstarke Porträts zeichnet Wilke Klees.
Ausdrucksstarke Porträts zeichnet Wilke Klees. Foto: Kunsthaus Kannen

Unter dem Titel „zeichnen – tauschen – zeichnen“ sind Arbeiten von Künstlern mit Psychiatrieerfahrung oder einer geistigen Behinderung, die im Wohnbereich der Alexianer leben, zu sehen. Die Werke sind in den Ateliers des Kunsthauses entstanden.

Die vielfältige Auswahl an zeitgenössischer Kunst zeigt expressionistisch anmutende, farbige Malerei, Aquarelle und Zeichnungen. Digitale Collagen und Objekte aus unterschiedlichen Materialien ergänzen die facettenreiche Sammlung.

So gibt Georg Brinkschulte seinen Frauen- und Männerporträts eine besonders ausdrucksstarke Wirkung. Die Porträts von Wilke Klees zeichnen sich durch feine und schnell gezogene Linien aus, die einen lebhaften Eindruck eines kurzen Moments vermitteln. Objekte aus Holz, Draht und Keramik gehören zu weiteren Exponaten der Ausstellung.

Das Kunsthaus Kannen ist ein Museum für Outsider Art und Art Brut. Es ist in den Klinikkomplex der Alexianer-Fachklinik für Psychia­trie und Psychotherapie eingegliedert.

Zum Thema

Die Ausstellung ist bis 27. Januar dienstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen montags bis freitags von 9 Uhr bis 17 Uhr nach Vereinbarung: ' 96 62 05 60. Eintritt frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6114089?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F