Programm und Tickets Was man über Münsters Oktoberfest 2018 wissen muss

Münster -

Ab Ende September strömen wieder Lederhosen und Dirndl zum Albersloher Weg. An zehn Terminen wird im Festzelt gefeiert. Hier gibt es Infos zu Programm und Tickets.

Von Jan Hullmann
Programm und Tickets: Was man über Münsters Oktoberfest 2018 wissen muss
An zehn Tagen wird am Albersloher Weg Oktoberfest gefeiert. Foto: Matthias Ahlke

Seit 2006 wird in Münster im großen Festzelt bajuwarisch gefeiert. Bei der 13. Auflage des „Münsteraner Oktoberfests”, wie es von den Veranstaltern genannt wird, passen rund 4000 Partygänger in das Festzelt. An zehn Abenden soll ausgelassen gefeiert werden.

Wann wird gefeiert?

An den zehn Oktoberfest-Tagen in Münster wird jeweils von 17.30 Uhr bis 24 Uhr gefeiert. Die Termine:

Freitag, 28. September - Motto: „O'zapft ist”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg

Samstag, 29. September - Motto: „Weitr' zapft wird”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg

Dienstag, 2. Oktober (vor dem Tag der Deutschen Einheit) - Motto: „Einheit nach Maß”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg

Donnerstag, 4. Oktober - Motto: „Uniwiesn, Teil 1”, mit den „Würzbuam” und studenta-DJ Andre Becker

Freitag, 5. Oktober - Motto: „Wiesnfreitag”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg

Samstag, 6. Oktober - Motto: „Bergfest”, mit der „Gaudicrew”

Montag, 8. Oktober - Motto: „Blau-weißer Montag”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg. Bei dem Montagstermin haben die Veranstalter vor allem an die „Freunde aus der Gastronomie” gedacht, die an Wochenenden ja meist selbst arbeiten müssen. Die Veranstaltung ist aber offen für alle Besucher.

Dienstag, 9. Oktober - Motto: „UniWiesn, Teil 2”, mit den „Partyräubern” und studenta-DJ Andre Becker

Freitag, 12. Oktober - Motto: „Auswiesung, Teil 1”, mit der „Gaudicrew”

Samstag, 13. Oktober - Motto: „Auswiesung, Teil 2”, mit den „Partyvögeln” aus Würzburg

Wo wird gefeiert?

Das Festzelt steht am Albersloher Weg 58 - zwischen dem Abzweig zum Hawerkamp und dem Kanal. Wer mit dem Bus fahren möchte, kann die Haltestellen Halle Münsterland oder P+R Nieberdingstraße (Linien 6,8, N85) wählen. (Zum Fahrplan )

Wie viel kostet der Eintritt?

Die Preise reichen von 10 Euro bis 59,95 Euro pro Person. Am günstigsten sind die Stehplatz-Tickets, der Großteil der Karten wird aber als fester Sitzplatz an Tischen verkauft. Diese Tickets können nur im Viererpaket bestellt werden, rund 800 dieser Pakete werden in vier Kategorien angeboten. Am teuersten sind die Tickets für die sechs Emporen-Boxen, die mit jeweils drei Tischen und einem Stehtisch ausgestattet sind. Mit jeder Box werden 20 Eintrittskarten erworben werden. Sollen mehr Gäste in der Box feiern, brauchen sie eigene (Stehplatz-)Tickets.

Besonders günstig ist es am 8. Oktober, an dem Montagstermin kosten die Tische in allen Kategorien nur 20 Euro (5 Euro pro Person).

Besucher haben die Wahl zwischen folgenden Ticketkategorien:

  • Stehplatztickets für 10 Euro
  • Sitzplatz Kategorie Orange für 48 Euro (pro Person: 12 Euro)
  • Sitzplatz Kategorie Blau für 68 Euro (pro Person: 17 Euro)
  • Sitzplatz Kategorie Grün für 76 Euro (pro Person: 19 Euro)
  • Sitzplatz Kategorie Gelb für 84 Euro (pro Person: 21 Euro)
  • Emporen-Box (für 20 Personen*) für 549 Euro  (pro Person: 27,45 Euro)
  • Emporen-Box (für 20 Personen) für 1199 Euro inklusive 2 Maß pro Person sowie eine Mahlzeit aus dem Wiesnrestaurant (pro Person: 59,95 Euro)

Die Tickets können hier online gebucht werden. Bei vielen Veranstaltungen sind die Tische allerdings schon ausgebucht.

Wie teuer ist das Bier?

Die Maß Bier - ausgeschenkt wird König Ludwig - kostet in diesem Jahr 10,30 Euro, 20 Cent mehr als im Vorjahr. Natürlich gibt es auch andere Getränke - sogar alkoholfreie: Vom Obstler für 2,50 Euro über das Wasser für 4,90 Euro (0,5 Liter) bis zur Magnum-Flasche Champagner (1,5 Liter Veuve Clicquot) für 145 Euro. Die Getränke werden an zwei Theken im und einer Bar hinter dem Festzelt ausgegeben. An den Tischen kann auch bei den zahlreichen Servicekräften bestellt werden, die jeden Abend unterwegs sind.

Was gibt es zu essen?

Wurstsalat, Hendl, Haxe und Co: Die Speisekarte ist vor allem deftig und fleischlastig. Vegetarier müssen mit Käsepätzlen, Obazda und Brezel vorliebnehmen.

Welche Musik wird gespielt?

Krachledern geht es bei Münsters Oktoberfest auch auf der Bühne zu. „Partyvögel”, „Würzbuam”, „Gaudicrew”, „Partyräuber” - die bayrischen Bands sollen im Zelt vor allem für Stimmung sorgen. Alpenrock trifft Partypop - tiefgründige Texte darf hier niemand erwarten, Mitschunkeln und Gaudi sind angesagt. 

Gibt es einen Dresscode?

Jein. Ohne Tracht wird man nicht rausgeworfen, aber sie gehört zum Flair dazu und ist durchaus erwünscht. Laut Veranstalter kommen über 90 Prozent der Gäste in Dirndl beziehungsweise Lederhose. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6041640?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F