Stadtwallfahrt nach Telgte Alles Gute kommt von Gott

Münster -

„Maria, dich lieben, ist allzeit mein Sinn . . .“ Bevor sie zu sehen sind, hört man sie schon. Mehr als 50 Katholiken aus Münster hatten sich am Sonntag vor dem St.-Paulus-Dom zur Stadtwallfahrt getroffen, um gemeinsam die knapp 13 Kilometer nach Telgte zu pilgern.

Weihbischof Dr. Stefan Zekorn (M.) hatte sich gemeinsam mit mehr als 50 Katholiken auf den Weg von Münster nach Telgte gemacht.
Weihbischof Dr. Stefan Zekorn (M.) hatte sich gemeinsam mit mehr als 50 Katholiken auf den Weg von Münster nach Telgte gemacht. Foto: pbm

An der rund 750 Jahre alten Linde werden sie mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn an der Spitze schon von Propst Dr. Michael Langenfeld und Mitgliedern der Telgter Wallfahrtsgilde erwartet. Gemeinsam gehen sie die letzten Meter zum Ziel: das Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes. Unter dem Motto „Suche Frieden“ feiern sie als Höhepunkt ihrer Wallfahrt einen Gottesdienst unter den Augen der Gottesmutter von Telgte.

„Ich sehe in ihren Augen eine leichte Müdigkeit“, sagt Weihbischof Dr. Stefan Zekorn schmunzelnd am Anfang des Gottesdienstes in der Propstei- und Wallfahrtskirche St. Clemens. „Das darf aber auch sein. Schließlich sind wir schon seit sieben Uhr unterwegs.“ Sie hätten sich so früh auf den Weg gemacht, „weil wir glauben, dass alles Gute von Gott kommt. Und wir sind hier, um darum zu bitten, dass uns dieser Gedanke immer mehr durchdringt“, bringt er das Anliegen der Pilgertour auf den Punkt.

„Gott ist uns nah.“ Mit dieser Aussage beginnt Zekorn seine Predigt, sich wohl bewusst, dass die Wirklichkeit eine andere ist. Angesichts von Hass, Kriegen und Krankheiten stelle man sich vielmehr die Frage: Wo ist Gott denn? „Gott ist der Schöpfer, er hat die Welt in Gang gesetzt. Und sie funktioniert nun nach den Gesetzen der Naturwissenschaften“, ist sich der Weihbischof sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6027117?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F