Anna Telbukh malt Münster in Sand Bilder für einen Augenblick

Münster -

„So viele Fahrräder habe ich noch nie gesehen“. Münster hat Eindruck auf Anna Telbukh gemacht. Die 28-Jährige steht im Mittelpunkt einer Premiere. Sie ist Sandmalerin und wird am 5. Oktober (Freitag) ab 20 Uhr 30 oder 35 Motive aus Münster live entstehen lassen.

Von Erhard Kurlemann
„Münster in Sand gemalt“ ist die Show in der Friedenskapelle überschrieben, bei der Sandmalerin Anna Telbukh 30 oder 35 Bilder live entstehen lässt.
„Münster in Sand gemalt“ ist die Show in der Friedenskapelle überschrieben, bei der Sandmalerin Anna Telbukh bis zu 35 Bilder live entstehen lässt. Foto: Gregor Leinweber

Der Prinzipalmarkt wird zu sehen sein, die Lamberti-Kirche, die Türmerin, der Dom und der Wochenmarkt, Götz Alzmann auf dem Fahrrad. „Der Tatort oder Wilsberg werden auch nicht fehlen“, sagt Gregor Leinweber, dessen Agentur Bentino Events die Show präsentiert, bei der die Westfälischen Nachrichten Medienpartner sind. Insgesamt zwölf Aufführungen der Show „Münster in Sand gemalt“ sind bis Dezember vorgesehen.

Statt mit Farbe und Pinsel auf Leinwand geht die aus Charkiw in der Ukraine stammende Künstlerin mit feinem Sand und viel Fingerspitzengefühl auf einer Glasplatte zu Werke. Die so entstehenden Bilder werden, begleitet von stimmungsvoller Musik, via Beamer auf eine Leinwand projiziert.

„Ich habe schon immer gerne gemalt – erst mit Stiften und Farben.“ Vor gut neun Jahren entdeckte sie dann den Sand als Malbasis für sich. „Besonderer weißer Sand, dazu roter aus der Sahara – gesiebt und sorgfältig gemischt.“

Seit Mitte 2015 lebt Anna Telbukh in Hamburg. „Eine Agentur hat mich damals eingeladen, nach Deutschland zu kommen.“ Die Sandmalerei war zuvor in Deutschland durch die Fern sehshow „Su­pertalent“ einem größeren Publikum bekannt geworden. Seither ist sie in vielen Städten im Land gleichsam auf Tournee: Ham­burg, Stuttgart, Nürnberg, im Ruhrgebiet, Augsburg oder Rosenheim und viele weitere kleine und kleinere Orte – bis zu 1000 Zuschauer verfolgen jeweils ihre Darbietungen.

Und jetzt Münster. „Wir sind im Mai in Münster gewesen und haben uns die Stadt angeguckt, durchaus intensiv“, erzählt Leinweber. Anna Telbukh habe das Talent, sich Facetten von Gebäuden und anderen Highlights mit Münster-Bezug gut einprägen zu können. Dazu informiert sie sich über Hintergründe und Bedeutung der ausgewählten Motive. „Sie entwickelt dazu eine Geschichte, die in Sandbildern erzählt wird – eines nach dem anderen ineinander übergehend,“ erläutert Leinweber die Vorbereitung. Dann wird die passende Musik ausgewählt. Lieblingskomponist der 28-Jährigen ist der Italiener Ludovico Enaudi. Damit das auch gelingt, muss Anna Telbukh täglich trainieren.

Zum Thema

Tickets zum Preis von 29,50 Euro gibt es unter anderem im WN-Ticketshop am Prinzipalmarkt. Premiere ist am 5. Oktober um 20 Uhr in der Friedenskapelle, Willy-Brandt-Weg 37b. Weitere Termine: www.muenster-in-sand-gemalt.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6026654?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F