Corinna Köhler spricht über ihr Musikinstrument: die Flöte Silber, Gold und Cocusholz

Münster -

Silber, Gold und Kokosnuss – wie soll das denn zusammen- und auch noch in ein Sinfonieorchester passen? Es passt, sehr gut sogar. Man muss jedoch die „Nuss“ weglassen und dann „Cocus“ anstatt „Kokos“ schreiben. Oder, viel besser noch: Man lässt sich von Corinna Köhler zeigen, was es mit ihrem Handwerkszeug auf sich hat.

Von unseremMitarbeiterHans Lüttmann
Corinna Köhler spricht über ihr Musikinstrument: die Flöte: Silber, Gold und Cocusholz
Flötistin Corinna Köhler auf der Terrasse des Theaters. Die Musikerin gehört seit Februar 2017 zum Sinfonieorchester. Foto: Jürgen Christ

Die junge Schwäbin (28) erzählt mit ansteckender Fröhlichkeit, wie sie zur Querflöte und deren kleiner Schwester, der Piccolo, kam: „Musik“, sagt sie, „war schon als Kind sehr wichtig für mich; eigentlich haben wir immer gespielt.“ Wir, das sind sie und ihre Schwestern, die eine am Klavier, die andere an der Gitarre. Klassik? „Ja, nur Klassik, ich weiß noch, wie wir, da war ich elf oder zwölf, Ravels Habanera gespielt haben. Die Musik hat mich gepackt, vor allem aber das gemeinsame Musizieren.“ Wettbewerbe wie „Jugend musiziert“, da hat sie wohl mitgemacht, mag sie aber auch heute nicht: „Musik sollte man miteinander, nicht gegeneinander spielen.“

Die Querflöte

Die Querflöte – ein Holzblasinstrument? Obwohl kein Teil der Querflöte aus Holz ist, gehört sie zur Familie der Holzblasinstrumente. Wieso das? Bei Blechblasinstrumenten wird der Ton durch Lippenschwingungen erzeugt, bei Holzblasinstrumenten über Luft- oder Rohrblätter. Klarinette, Oboe und, ja, auch das Saxofon, sind Rohrblasinstrumente, alle anderen Luftblattinstrumente. Sie erzeugen den Ton, indem Luft über eine Kante geführt und dadurch in Schwingung versetzt wird; das ist so bei Pan-, Block- und eben auch Querflöten. Und deshalb gehören sämtliche Flöten zur Familie der Holzblasinstrumente, egal, aus welchem Material sie sind.

Berufsmusikerin werden? „Das habe ich eigentlich nicht ernsthaft vorgehabt. Musik war ein tolles Hobby, das im Laufe der Zeit immer größer geworden ist, irgendwie bin ich da hineingewachsen.“ Auch dank beflissener Lehrer, die ihr schon früh, da war Corinna 13, zutrauten, im Schüler-Symphonie-Orchester Stuttgart zu spielen.

Dann die Reisen und Auftritte, schließlich das Studium in Leipzig, ein Praktikum am Theater Osnabrück, den Master machte Köhler in Weimar und wurde auf eine freie Stelle bei den münsterischen Sinfonikern aufmerksam.

„Ach, hab’ ich gedacht, versuch’s mal, aber dass es dann tatsächlich geklappt hat – am 4. Juni 2016 bekam ich die Zusage und hatte nach einem aufregenden halben Probenjahr im Fe-bruar 2017 hier meinen ersten Auftritt.“

Und Münster, wie kommt denn eine Schwäbin mit den Westfalen zurecht? „Münster, das passt so gut zu mir, die Leute, die Gegend, meine Wohnung am Aasee, Fahrradfahren, Natur“ – sie kommt ins Schwärmen, muss aber die Cocus-Geschichte noch erzählen, Gold und Silber sind ja schnell erklärt: Um einen wärmeren, weicheren, volleren Klang zu bekommen, hat sie ihrer silbernen Querflöte (für Fachleute: eine Brannen Cooper) in Weimar ein Kopfstück aus Gold aufgesetzt. Das der Piccolo-Flöte, eine gebrauchte Schönheit aus den 1960er Jahren, hatte einen kleinen Defekt, den ließ Corinna Köhler gleich beim Hersteller beheben. Auf dem Cocus-Korpus fand sie eine Prägung der Firma Mehnert, eine der ältesten, in Familienbesitz befindlichen Flötenmanufakturen der Welt. Und als sie dort den rührenden Ausruf „Och, guck mal, die ist ja noch vom Opa!“ hörte, wusste sie ihre Piccolo in den besten Händen. Oder eher den zweitbesten, denn erst in ihren Händen und mit ihrer Atemluft wird aus Silber, Gold und Cocusholz Musik – die höchste Potenz der Poesie.  

Die Querflöte – ein Holzblasinstrument? Obwohl kein Teil der Querflöte aus Holz ist, gehört sie zur Familie der Holzblasinstrumente. Wieso das? Bei Blechblasinstrumenten wird der Ton durch Lippenschwingungen erzeugt, bei Holzblasinstrumenten über Luft- oder Rohrblätter. Klarinette, Oboe und, ja, auch das Saxofon, sind Rohrblasinstrumente, alle anderen Luftblattinstrumente. Sie erzeugen den Ton, indem Luft über eine Kante geführt und dadurch in Schwingung versetzt wird; das ist so bei Pan-, Block- und eben auch Querflöten. Und deshalb gehören sämtliche Flöten zur Familie der Holzblasinstrumente, egal, aus welchem Material sie sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966478?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F