Großeinsatz wegen Blindgänger
Bombe erfolgreich am Albersloher Weg entschärft

Münster -

Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe musste am Montagnachmittag ein Teilabschnitt des Albersloher Wegs in Münster-Gremmendorf gesperrt werden. Besonders kritisch für den Verkehr war die mehrstündige Vollsperrung zwischen Heidestraße und Homann­straße. Mehrere Häuser mussten zudem evakuiert werden.

Montag, 06.08.2018, 17:23 Uhr aktualisiert: 06.08.2018, 20:05 Uhr
Einsatzleiter und Feuerwehrchef Gottfried Wingler-Scholz (links) lässt sich von Feuerwerker Horst Schröwe den Zünder an der Bombe zeigen. Foto: Helmut P. Etzkorn

Großeinsatz für die Feuerwehr und die Hilfsorganisationen am Montagnachmittag bei 35 Grad im Schatten in Gremmendorf: Bei Erdarbeiten für ein Mehrfamilienhaus am Otto-Hersing-Weg waren die Arbeiter auf einen verdächtigen Gegenstand gestoßen. Kampfmittelexperten identifizierten das brisante Fundstück als 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die über funktionsfähige Zünder verfügte. Deshalb wurde am Nachmittag eine sofortige Entschärfung des Blindgängers angeordnet.

Blindgänger am Albersloher Weg gefunden

1/6
  • 20180806_162757

    Auf einer Baustelle am Otto-Hersing-Weg wurde eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe gefunden.

    Foto: Helmut P. Eztkorn
  • Im Umkreis waren rund 1500 Anwohner aufgefordert worden, ihre Häuser und Wohnungen am Abend zu verlassen...

    Foto: Helmut P. Eztkorn
  • ... bis der Blindgänger unschädlich gemacht worden sei.

    Foto: Helmut P. Eztkorn
  • Von der Sperrung betroffen ist laut Mitteilung der Stadt der Abschnitt zwischen Heidestraße und Homannstraße.

    Foto: Helmut P. Eztkorn
  • Polizei und Feuerwehr vermuten, dass etwa die Hälfte der Anwohner sich im Urlaub befindet.

    Foto: Helmut P. Eztkorn
  • Als der Blindgänger freigelegt worden war, wurde bei der Untersuchung festgestellt, dass der Zünder noch scharf ist.

    Foto: Helmut P. Eztkorn

Mehrstündige Vollsperrung

Die Feuerwehr richtete im Zufahrtsbereich der ehemaligen York-Kaserne eine mobile Einsatzleitstelle ein, dort war auch der Sammelpunkt für die über 97 Wehrleute von mehreren Löschzügen. Ein Evakuierungsradius von 300 Metern wurde festgelegt, besonders kritisch für den Verkehr war die mehrstündige Vollsperrung des Albersloher Weges zwischen Heidestraße und Homann­straße.

Evakuierung zahlreicher Häuser

Die Bombe selbst lag direkt am Albersloher Weg, nur einige Meter hinter der Bushaltestelle Otto-Hersing-Weg. Bevor die Experten vom Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg aktiv werden konnten, mussten die Menschen in den Wohngebieten Zum Erlenbusch/Homannstraße/Pommernstraße ihre Häuser verlassen. Insgesamt sind im Räumungsbezirk rund 1500 Personen gemeldet, viele davon wurden jedoch nicht in ihren Häusern angetroffen.

117 Menschen suchen Zuflucht

Die Hilfsorganisationen richteten eine Betreuungsstelle in der Annette-von-Droste-Hülshoff-Grundschule an der Höftestraße ein, in der 117 Personen Zuflucht fanden. Zur Versorgung der Einsatzkräfte wurde ein Anhänger mit Trinkwasser geordert. Die Entschärfung begann kurz nach 19 Uhr, eine halbe Stunde später war die Bombe unschädlich gemacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5958436?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Basketball: Pro B: WWU Baskets triumphieren mit 93:87 in Düsseldorf - Jojo Cooper mit 26 Punkten
Nachrichten-Ticker