Kurioses Video Tankstellen-Räuber scheitert an unbeeindruckter Kassiererin

Münster -

Am 23. März versuchte ein bewaffneter Mann eine Tankstelle in Münster zu überfallen. Er zog jedoch ohne Beute von dannen. Warum? Die Antwort kursierte am Mittwochabend als Video durchs Netz - mit einer resoluten Mitarbeiterin als Hauptperson.

Von Pjer Biederstädt
Kurioses Video: Tankstellen-Räuber scheitert an unbeeindruckter Kassiererin
Symbolbild Foto: Colourbox

Die Polizei hatte nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle an der Weseler Straße am 23. März ein Fahndungsfoto mit dem vermummten Täter veröffentlicht, fünf Tage später tauchte ein Video der Überwachungskamera im Netz auf. Der Filmausschnitt, der nur kurz online war, sich in münsterischen Facebookgruppen aber schnell verbreitete, zeigt den Täter, wie er maskiert und mit einer Pistole bewaffnet in den Kassenbereich geht und eine Mitarbeiterin bedroht. 

Als der Mann mit vorgehaltener Waffe das Geld aus der Kasse fordert, passiert etwas, womit er offensichtlich nicht gerechnet hat: Die Frau hinter der Theke sagt einfach nein. "Wie nein?", fragt der verdutzte Mann. Es entspinnt sich ein Dialog, der wegen der Ernsthaftigkeit der Lage zunehmend skurril daherkommt. Denn die Frau lässt sich partout nicht von dem Bewaffneten beeindrucken.

Mit diesem Screenshot aus dem Video sucht die Polizei nach dem Täter. Foto: Polizei

"Ich bin am Brötchen schmieren, nicht an der Kasse", sagt sie schlagfertig. Sie könne die Kasse außerdem gar nicht öffnen, denn sie habe keinen Schlüssel, erklärt sie. Immer ungläubiger fragt der komplett in Schwarz gekleidete Mann: "Was soll der Scheiß?" Schließlich geht er ohne Beute davon, aber nicht ohne sich noch zu beschweren: "Schlimm sowas!" 

Die Freude der meisten Kommentierenden auf den Internetplattformen darüber, dass die Frau dem Täter die Stirn geboten hat, war groß. Die Polizei rät aber dringend davon ab, sich so zu verhalten wie die Tankstellen-Mitarbeiterin. "Wir empfehlen ausdrücklich, den Forderungen der Täter nachzukommen. Man sollte in solchen Situationen keinen falschen Mut beweisen", sagte Polizeisprecherin Vanessa Arlt auf Anfrage unserer Zeitung. Man solle außerdem keine hektischen Bewegungen machen und den Täter ernst nehmen, so die Beamtin, die bestätigte, dass der Täter immer noch flüchtig ist.

Der Pächter der Tankstelle wollte sich auf Anfrage unserer Zeitung nicht zu dem Vorfall äußern. Er bestätigte nur, alles andere als erfreut gewesen zu sein, dass das Video im Netz die Runde machte. Wer es dort verbreitet hat, ist bislang unklar. 


Anmerkung der Redaktion: Aus Rücksicht auf die Betroffenen und aus datenrechtlichen Gründen verzichten wir auf die Einbettung des oben beschriebenen Videos. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5626953?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F