Hygiene-Ampel kommt nicht Gastronomie begrüßt den Schritt

Münster -

Marcus Geßler, Sprecher der Innenstadtgastronomie in Münster, freut sich, dass die Hygiene-Ampel vom Tisch ist. Damit, sagt der Gastronom, werde viel Bürokratie vermieden.

Marcus Geßler begrüßt die Aufhebung der Hygiene-Ampel.
Marcus Geßler begrüßt die Aufhebung der Hygiene-Ampel. Foto: gh

Die Aufhebung der „Hygiene-Ampel“ war eine der Kernforderungen des Gastgewerbes bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr. „Wir waren schon immer gegen einen verpflichtenden Aushang der Ergebnisse der Lebensmittelkontrolle, weil schon der Ansatz falsch war“, betont Marcus Geßler, Sprecher der Innenstadtgastronomie des Dehoga-Kreisverbandes in Münster, jetzt in einer Pressemitteilung.

„Wir haben hohe Hygienestandards in unseren Betrieben und eine funktionierende Lebensmittelkontrolle. Deshalb benötigen wir auch kein Gesetz, das Transparenz im Namen trägt und Pseudotransparenz bedeutet hätte“, so Geßler. „Ein System, das Gäste informieren möchte, kann nicht richtig sein, wenn die Dokumentation über fehlende Mäuse in der Küche genauso mit Minuspunkten bestraft wird wie eine tatsächliche Maus zwischen Herd und Kühlschrank“, verweist Geßler auf die seiner Meinung nach falsche Gewichtung der „Hygiene-Ampel“.

„Für uns ist wichtig, dass mit der Ampel ein Beispiel für überflüssige Bürokratie verschwindet“, so der Innenstadtgastronom. „Die Aufhebung zeigt einen Weg in die absolut richtige Richtung“, unterstreicht Geßler.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5623705?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F