Das 23. Euregio-Musikfestival steht vor der Tür Diesmal spielt das Cello die erste Geige

Münster/Osnabrück -

Wieder einmal spielt die Musik im Dreieck zwischen Enschede, Münster und Osnabrück: Am 13. April beginnt das 23. Euregio-Musik-Festival. Es hält für die Musikfreunde im deutsch-niederländischen Raum der Euregio 23 Konzerte bereit. Die Gäste dürfen sich, wie Festivalleiter Timo Maschmann erläutert, auf handverlesene Musiker, sinfonische Orchester und Stars wie Max Raabe und das Palast-Orchester freuen. Open Airs und das neugegründete Euregio-Festival-Orchestra setzen die ganz besonderen Akzente.

Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy
Stammgast beim Euregio-Musikfestival: Max Raabe.
Stammgast beim Euregio-Musikfestival: Max Raabe. Foto: Hohenberg

Der Auftakt klingt verheißungsvoll: Für das erstmals in Erscheinung tretende Euregio-Festival-Orchestra haben sich junge Musiker im Alter von 16 bis 26 Jahren aus den Reihen der internationalen Nachwuchswettbewerbe zusammengefunden, um den europäischen Gedanken mit Leben zu füllen und Großes zu schaffen. Mit drei Konzerten feiert das Festival-Orchestra, das durch Mittel der Egerland Stiftung und der Europäischen Union gegründet werden konnte, seine spannende Premiere. Die Leitung übernimmt der Iraner Hossein Pishkar, der jüngst den Deutschen Dirigentenpreis gewann. Als Solist verpflichteten die Organisatoren des Festivals den gefragten Cellisten Claudio Bohórquez, der den Solopart zu Haydns 1. Cellokonzert spielen wird. Die Eröffnungskonzerte finden in Oldenzaal (13.4.), im Landesmuseum Münster (14.4.) und in der Osnabrück-Halle (15.4.) statt.

Ein Schwerpunkt des Festivals liegt 2018 auf dem Cello. Auch die Abschlusskonzerte mit der Jungen Philharmonie Osnabrück unter Leitung von Christopher Wasmuth haben ein ansehnliches Programm zu bieten. Zum erstmals organisierten Open-Air-Picknick-Konzert am 9. Juni im Botanischen Garten in Osnabrück gesellt sich das erst 16-jährige Ausnahmetalent Manuel Lip­stein. Er spielt Edward Elgars berühmtes Cellokonzert.

Pittoreske Konzertorte der Region wie zum Beispiel Haus Marck in Tecklenburg, das Schloss Harkotten in Sassenberg, der Wamhof in Schledehausen wie auch das Theater Concordia in Enschede repräsentieren auf einzigartige Weise die Euregio.

Zum Thema

Karten gibt es vom 15. März an über alle Eventim-Vorverkaufsstellen, über '  05 41/40 71 28 73 und unter der E-Mail-Adresse tickets@euregio-musikfestival.de

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5582938?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F