Zu nass, zu grau – und zu warm
Wetter-Jahresbilanz für Münster

Münster -

2017 war in Münster das drittwärmste Jahr der vergangenen Jahrzehnte. Und es war viel nasser als üblich. Außerdem glänzte 2017 nicht gerade mit Sonnenreichtum.

Montag, 29.01.2018, 16:00 Uhr
Nebel und Wolken über dem Stadthafen – so trist sah es im vergangenen Jahr oft aus. Und auch das neue Jahr hat nur wenig sonniger begonnen. Foto: Matthias Ahlke

2017 war weltweit nicht nur das zweitwärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetteraufzeichnungen – es fiel in vielen Regionen der Erde auch deutlich mehr Niederschlag als üblich. Die US-amerikanische Wetterseite „ AccuWeather “ hat die Daten von 3800 Städten rund um den Globus mit den langjährigen Mittelwerten verglichen und kam dabei zu dem Ergebnis, dass es in knapp neun von zehn Städten wärmer als normal war. Das wärmste Jahr seit 1880 war 2016.

Viel Regen in Münster

Das gilt auch für Münster, das von AccuWeather in den Datenpool aufgenommen wurde. Mit 10,6 Grad lag hier die Durchschnittstemperatur 2017 um ein Grad höher. Besonders auffällig: In Münster fiel im vergangenen Jahr in jedem Monat deutlich mehr Regen vom Himmel als üblich.

Nasser als üblich waren Januar, Februar, März, Juli, Oktober, November und Dezember. Und auch in den übrigen Monaten wurden die durchschnittlichen Regenmengen übertroffen, allerdings weniger stark. Der Verlauf der Temperaturkurve für 2017 ist weniger eindeutig. So war es im Januar, April, August, September, November und Dezember kühler als sonst – im Februar, März, Mai, Juni und Oktober aber zum Teil deutlich wärmer.

2017 das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Im globalen Vergleich war 2017 das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. In Münster hingegen war 2017 „nur“ das drittwärmste Jahr seit 1981. Am heißesten war es 2014, und auch 2007 war es wärmer als üblich. Auffallend ist jedoch, dass es seit den 1980er-Jahren lediglich sechs Mal kälter als üblich war, womit ein Trend zu höheren Temperaturen in den zurückliegenden drei Jahrzehnten erkennbar ist.

Rekordverdächtiger Dezember

Rekordverdächtig war in jedem Fall der Dezember 2017 – und zwar mit Blick auf die Sonnenscheindauer. Lediglich 13,7 Stunden blinzelte die Sonne zwischen den Wolken hervor. Normalerweise scheint sie im Dezember drei Mal so viel.

2018 startet trist

Nur wenig sonniger hat das neue Jahr begonnen. Die Wetterexperten haben seit Jahresbeginn 20 Sonnenstunden in Münster registriert – das ist gerade mal ein Drittel des Januar-Durchschnitts. Zudem fiel der Januar 2018 um extreme 2,6 Grad wärmer aus als üblich – und es regnete erneut mehr als in einem durchschnittlichen Januar. Die Wetterentwicklungen des Vorjahres scheinen sich also auch zu Beginn des neuen Jahres fortzusetzen.

Mehr zum Thema

Windiger Wochenbeginn: Das Grau trotzt den Sturmböen

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5467496?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker