Gute Vorsätze Sportlicher Elan verpufft schnell

Münster -

Das neue Jahr steht noch in den Start­löchern – und auch die ­guten Vorsätze für 2018 sind noch frisch. Die Dauer­renner unter den Vorsätzen sind laut Statistik eine gesündere Ernährung, Abnehmen und intensiver Sport treiben. Die Fitness­studios freuen sich.

Von Jolina Petrusch
Werner Müller (74) braucht keinen Neujahresvorsatz, um fit zu bleiben – er besucht regelmäßig drei- bis vier Mal die Woche das Sport­studio.
Werner Müller (74) braucht keinen Neujahresvorsatz, um fit zu bleiben – er besucht regelmäßig drei- bis vier Mal die Woche das Sport­studio. Foto: Matthias Ahlke

Von den neu gesteckten Zielen profitieren neben den Sporttreibenden vor allem die Besitzer der Fitness­studios, die zu Beginn des Jahres am meisten Neuanmeldungen annehmen. Bis zu 90 Anmeldungen verzeichnet das Studio Heinz Training Münster erfahrungsgemäß alleine im Januar.

Das sind laut Axel Müller, Trainer im Heinz Fitness­studio, doppelt so viele Anmeldungen wie in einem Sommermonat. „Auch schon länger angemeldete Kunden kommen in den Anfangs­monaten wieder häufiger zu uns. Nach den ersten drei Monaten kehrt jedoch wieder der Alltag bei uns ein“, so Müller weiter. Um die Kunden aber langfristig zu halten, braucht es mehr als einen guten Neujahrs­vorsatz, die Motivation müsse dauerhaft gehalten werden, sagt der Trainer.

Wer länger durchhält, spürt den Erfolg

Auch Philipp Kloke, Studioleiter von „Benefit“ an der Weseler Straße ist der Auffassung, dass ein eingehaltener Vorsatz erst ab drei Monaten Training beginnt. „Bis März springen die meisten wieder ab. Aber erst wer länger durchhält, spürt den Erfolg“, so Kloke. Auch im Sportstudio „Benefit“ lassen sich zu Beginn des Jahres mehr Vertragsabschlüsse verzeichnen, doch der Studiochef verrät, dass „auch zur Sommerzeit, wenn jeder seine Bikinifigur trainieren möchte, die Besucherzahlen ansteigen“.

Dies habe jedoch den gleichen Effekt wie zu Neujahr, nur wenige hielten die sportlichen Absichten wirklich durch. Wichtig für einen langfristigen Erfolg sei auch nicht der Tag, ab dem der Vorsatz beginne, sondern der Wille, der dahinter stehe, so der Fitnesstrainer.

Tipps der Verbraucherzentrale

Die Verbraucherzentrale empfiehlt vor einer Anmeldung im Fitnessstudio ein Probetraining zu absolvieren. Viele Fragen könnten so vorab geklärt werden. Vor einer end­gültigen Anmeldung sollte ein Gesundheitscheck durchgeführt werden, bei einem qualitativ hoch­wertigen Studio könne dieser Test zu Beginn vor Ort gemacht werden. Bei Vertragsabschluss muss beachtet werden, dass häufig eine langfristige Bindung eingegangen werden muss. Gerade Fitnessstudios, die mit niedrigen Monatspreisen locken, haben oftmals langfristige Verträge und eine auto­matische Verlängerung.

Fit auch ohne Vorsätze

Auch die Besucher des Sportstudios haben eher schlechte Erfahrungen mit guten Vorsätzen gemacht. Nachdem sie sich vor sechs Jahren für einen Jahres­vertrag im Fitnessstudio entschieden hat und nur zwei Monate teilgenommen hat, geht Carlotta Wortmann (24) nun nach ihren eigenen ­Regeln zum Sport. „Es ist nicht wichtig, wann man ­beginnt, sondern dass die Idee von mir selber kommt und nicht durch ein Neujahrsklischee“, so Wortmann.

Werner Müller ist 74 Jahre alt und geht drei bis vier Mal die Woche zu „Benefit“, um auch im Alter fit zu bleiben. Er und seine Frau nehmen sich seit Jahren schon keine Vorsätze mehr vor. „Der Vorsatz, sich nichts vorzunehmen, verstärkt die Sicht auf die Ziele während des Jahres“, sagt Müller lachend.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5403318?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F