Silvester-Schauspiel Wenig Feinstaub zum Jahreswechsel in Münster

Münster -

Die Feinstaubbelastung ist in der Silvesternacht oft enorm hoch. Regen und Wind halfen beim jüngsten Jahreswechsel in Münster, dass die Grenzwerte nicht überschritten wurden.

Von Anna Spliethoff
Silvesterraketen sind schön anzusehen, befördern aber auch viel Feinstaub in die Luft. Zum jüngsten Jahreswechsel war das in Münster aber nur ein geringes Problem.
Silvesterraketen sind schön anzusehen, befördern aber auch viel Feinstaub in die Luft. Zum jüngsten Jahreswechsel war das in Münster aber nur ein geringes Problem. Foto: Matthias Ahlke

Anders als in den vergangenen Jahren war die Feinstaubbelastung zum jüngsten Jahreswechsel in Münster gering. Das erklärt eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage unserer Zeitung. Der Grund: „Es hat ordentlich geregnet und ganz gut geweht.“ Dadurch habe sich der Feinstaub, den Raketen und Böller in die Luft befördern, nicht in untereren Luftschichten sammeln können.

Für jeweils 24 Stunden werden in der Stadtverwaltung Mittelwerte für die Feinstaubbelastung gemessen. Der lag rund um den Jahreswechsel bei 20 Mikrogramm pro Kubikmeter. Der Grenzwert liegt, so die Sprecherin, bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter. Es seien „sehr geringe Werte“ über den ganzen Tag und die Silvesternacht beobachtet worden.

Mehr zu Silvester in Münster

Rettungsdiensteinsätze in Münster: Viele schauten zu tief ins Glas

Böller- und Raketenreste: So sieht die Silvesterbilanz der Abfallwirtschaftsbetriebe aus

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5400725?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F