„What's Beef“ insolvent Sanierung soll Burgerladen retten

Münster -

Das Restaurant „What's Beef“ an der Königsstraße reichte im Dezember beim Amtsgericht seinen Insolvenzantrag ein. Jetzt kümmert sich der Insolvenzverwalter um den Betrieb.

Von Gabriele Hillmoth
„What's Beef“ insolvent: Sanierung soll Burgerladen retten
What's Beef an der Königsstraße hat einen Insolvenzantrag eingereicht. Jetzt schreitet der Insolvenzverwalter ein. Foto: gh

Das Lokal „What's Beef“ an der Königsstraße öffnet zurzeit wie gewohnt seine Türen. Geschäftsführer Patrick Bruns hofft, dass es auch so bleiben wird.

Im Dezember hatte das Amtsgericht Münster dem Insolvenzantrag der „WHTSBF Münster GmbH“ zugestimmt. Das Unternehmen an der Königsstraße ist Teil des Franchise-Systems „What's Beef“, das seinen zentralen Sitz in Düsseldorf hat.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde vom Amtsgericht Rechtsanwalt Stephan Michels aus Münster bestellt. Grund für die Antragstellung sei die aktuelle Zahlungsunfähigkeit gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Insolvenzverwaltung.

„Trotz der guten Lage, unseres motivierten Teams und der hervorragenden Qualität unserer Produkte konnten wir uns nicht so gut bei den Gästen etablieren, wie es in der Zeit notwendig gewesen wäre“, betonen die Gesellschafter.

Das Unternehmen wird jetzt gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter Sanierungsschritte einleiten. Eine erste Maßnahme, neben der Neubesetzung des Betriebsleiters, ist demnach die Beantragung des Insolvenzgeldes. Die 29 Mitarbeiter, darunter 19 Aushilfen, wurden informiert.

Der Restaurantbetrieb läuft wie gewohnt weiter. Eröffnet wurde die Gastronomie nach einem Umbau im September 2016 . „What's Beef“ in Münster ist für die System-Zentrale nach Frankfurt erst das zweite Restaurant, das eröffnet wurde. Vielleicht, vermutet Geschäftsführer Patrick Bruns in Münster, sei die Stadt zu klein für das Konzept.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5400712?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F