Taxivorfahrt am Bahnhof
Sorgte Notentwässerung für kleine Flut?

Münster -

Die Notentwässerung vom Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn hat möglicherweise für die kleine Überflutung der Taxivorfahrt gesorgt. Lösungen werden gesucht – währenddessen geht der Umbau rund um den Bahnhof weiter.

Freitag, 30.06.2017, 19:30 Uhr
Diese Rohre dienen als Notentwässerung. Foto: Oliver Werner

Wieso sich die Taxivorfahrt vor dem Hauptbahnhof bei den Regenfällen am Mittwoch in eine Riesen-Pfütze verwandelte, ist auch den Mitarbeitern in der Stadtverwaltung nicht klar.

Gerhard Rüller, stellvertretender Leiter des Tiefbauamtes, macht deutlich: „Es gibt vier Gullys und es gab auch vor dem Umbau vier Gullys.“ Das habe sich durch die Umbauarbeiten nicht geändert. Einzig die Notentwässerung des Verwaltungsgebäudes der Deutschen Bahn sei neu.

Wir werden die Frage gemeinsam mit der Bahn lösen.

Gerhard Rüller

„Wir wussten, dass es diese Notentwässerung gibt. Aber wir wussten nicht, wo es sie gibt“, erklärt Rüller. „Die haben wir nicht mit einberechnet. Das konnten wir nicht.“ Für den Mitarbeiter des Tiefbauamtes ist klar, dass eine Lösung gefunden werden muss: „Wir werden die Frage gemeinsam mit der Bahn lösen.“

Baustelle am Bremer Platz wohl erst 2018

Ob die Gullys verstopft waren, konnte Rüller noch nicht sagen: „Das werden wir prüfen.“ Er betonte aber: „Als wir die Taxivorfahrt gebaut haben, haben wir alle Rohre und Abläufe gereinigt.“

Mehr zum Thema

Auf der West-, also der Vorderseite des Bahnhofes, werden die Arbeiten bald abgeschlossen. Zumindest vorübergehend. „Es geht jetzt erst mal an der Ostseite weiter“, erklärt er. „Baustellen an beiden Seiten gleichzeitig sind nicht möglich.“ Der Startschuss am Bremer Platz fällt wohl erst Anfang 2018.

WN-Special

Hintergrundberichte, Aktuelles, Bilder und Videos:  Der neue Hauptbahnhof in Münster

...

Bevor dort mit den Arbeiten begonnen werden kann, muss RWE noch eine Hauptleitung neu verlegen. „Die geht im Moment noch dort entlang, wo die Grube für das Fahrradparkhaus gegraben wird.“

Abschluss der Arbeiten etwa 2021

Wenn die Arbeiten an der Ostseite nahezu abgeschlossen sind, werden Bushaltestellen, Busspuren, Gehwege und der Platz vor dem Bahnhofs erneuert. Der Abschluss der Arbeiten ist derzeit etwa für 2021 vorgesehen.

Der Bahnhof ist eröffnet

1/32
  • Volles Haus im Bahnhof. Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
  • Volles Haus im Bahnhof. Foto: Oliver Werner
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4971048?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Aus der Geschichte lernen
Der Rheder Martin Schmitz berichtete von der Selbsthilfegruppe für Missbrauchsopfer, die er gegründet hat.
Nachrichten-Ticker