CDU und SPD behakeln sich Feiern am Samstag und am Montag: Ärger um doppeltes Promenadenfest

Münster -

„Ich hätte mir an Stelle der CDU wenigstens einen neuen Namen ausgedacht.“ Diesen Seitenhieb konnte sich der SPD-Unterbezirksvorsitzende Robert von Olberg am Donnerstag nicht verkneifen.

Von Klaus Baumeister
Mit roten Luftballons feierte die SPD im vergangenen Jahr auf der Promenade. 
Mit roten Luftballons feierte die SPD im vergangenen Jahr auf der Promenade.  Foto: axr

Zwar waren sowohl von Olberg als auch sein CDU-Kollege Josef Rickfeder bemüht, das „doppelte Promenadenfest“ mit Humor zu nehmen. Aber zehn Tage vor der mit Spannung erwarteten Landtagswahl ist das gar nicht so einfach.

Also: Am kommenden Samstag (29. April) feiert die CDU Premiere mit einem Promenadenfest an der Promenade. Genauer gesagt an der Ecke der Promenade mit der Kanalstraße. Zwei Tage später, am 1. Mai, lädt die SPD zum Promenadenfest ein – und zwar an der gleichen Stelle.

Da das SPD-Promenadenfest am Tag der Arbeit schon seit Jahren im Veranstaltungskalender der SPD verankert ist, steht jetzt der Vorwurf im Raum, die CDU habe bei ihr abgekupfert.

Diese Kritik empfindet Rickfelder aber als gänzlich absurd. „Wir haben nichts geklaut.“ Und um der SPD gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen, fügt er hinzu: „Die Promenade gehört allen.“

Zugleich räumte er aber am Donnerstag ein, dass die CDU bei der Benennung ihrer Veranstaltung vielleicht etwas arglos gewesen sei. „Über einen neuen Namen wurde gar nicht nachgedacht.“ SPD-Chef Robert von Olberg gestand derweil freimütig: „Ja, ich habe mich geärgert, als ich hörte, dass die CDU auch ein Promenadenfest ausrichtet.“

Inzwischen aber habe sich der Ärger gelegt: „Die CDU imitiert uns. Was sollen wir dagegen haben?“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4794023?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F