Studienkreis Münster Engagierte Senioren gesucht

Münster -

Der Studienkreis Münster ist mit seiner Vielfalt an Angeboten rund um Kunst und Kultur überaus beliebt. Der Vorstand sucht nun mit Blick auf die Altersstruktur des Vorstands Interessierte ab 60, die ihr Wissen und ihre Tatkraft im Studienkreis ausleben möchten.

Von Maria Meik
Ute Rademacher leitet den Studienkreis Münster mit mehr als 60 Veranstaltungen jährlich aus dem Bereich Kunst und Kultur. Nun plant der Studienkreis seine Zukunft und sucht engagierte Senioren, die Verantwortung übernehmen möchten.
Ute Rademacher leitet den Studienkreis Münster mit mehr als 60 Veranstaltungen jährlich aus dem Bereich Kunst und Kultur. Nun plant der Studienkreis seine Zukunft und sucht engagierte Senioren, die Verantwortung übernehmen möchten. Foto: Günter Benning

„Wir unternehmen was – wir fahren nach Weimar!“ Die kleine Gruppe um Ute Rademacher machte Nägel mit Köpfen. Vor 13 Jahren zog der Kreis an einem Strang rund um Kunst und Kultur. Es schlug die Stunde für einen neuen Verein, der unter dem Namen Studienkreis Münster firmiert. Zum Aushängeschild wählte die Gruppe die Tafelrunde der Herzogin Anna Amalia nach einem Bild von 1795.

Seit 2004 bietet der Verein mit Ute Rademacher an der Spitze ein pralles Paket mit jährlich über 60 Veranstaltungen als offenes Forum für alle Interessierten. Dieses Paket zu schnüren, erfordert Augenmaß, Organisationstalent und Ausdauer. Ute Rademacher und ihrem Team liegt es am Herzen, ein attraktives, abwechslungsreiches und qualitativ hochwertiges Angebot zu präsentieren. Dazu zählen unter anderem Vorträge und kulturhistorische Tages- und Mehrtagesfahrten. Allesamt Angebote, die Kommunikation und Austausch in Gesellschaft ankurbeln – wie auf dem Bild der Tafelrunde.

Auch wenn der Studienkreis noch jung an Jahren ist, denkt das Team an die Zukunft. Und es wäre dankbar, wenn es sich nach und nach begleitend in die zweite und dritte Reihe zurückziehen könnte.

„Die Aufgabe war eine große Bereicherung für mich gewesen. Sie hat mir Kraft und Freude gebracht. Die Ideen umzusetzen, sind auf fruchtbaren Boden gestoßen. Die vielen Kontakte, die sich ergaben, waren ein Geben und Nehmen“, freut sich Ute Rademacher über die erfolgreichen Jahre. In ihrem Berufsleben unterrichtete sie zunächst an der Paul-Gerhardt- und später an der Fürstin-von-Gallitzin-Realschule.

Keine Sorge, wer im Studienkreis mitwirken möchte, muss kein Professor oder pensionierter Lehrer sein. Die werden natürlich auch gerne genommen. Interessierte aus allen Berufssparten, denen es um die Sache rund um Kunst und Kultur geht, können dem Studienkreis Münster unter die Arme greifen. „Denn die Gründer und bisherigen Organisatoren des Studienkreises wollen die Verantwortung für die weitere Entwicklung des Vereins mittelfristig in jüngere Hände legen“, berichtet Ute Rademacher. Zum Verein, der ausschließlich von ehrenamtlicher Arbeit getragen wird, zählen derzeit 129 Mitglieder aus Münster und dem näheren Umfeld. Kooperationspartner sind die DKV-Residenz am Tibusplatz, das Evangelische Forum, die Christlich-Jüdische-Gesellschaft und die Buchhandlung Ringold.

Weit über 1400 Teilnahmen verbucht der Studienkreis pro Jahr, der Raum und Zeit für Bildung gibt. Kunstausstellungen, Exkursionen, Vorträge und Blicke hinter die Kulissen von Unternehmen und Institutionen machen den Studienkreis so erfolgreich. Das Spektrum reicht von der Gartenreise bis zum mehrtägigen Besuch der documenta, von der Betriebsbesichtigung in einer Biobäckerei bis zum Besuch eines Nanowissenschaftszentrums.

Wer engagiert beim Studienkreis einsteigen möchte, sollte Anfang 60 sein, einen festen Zeitrahmen mitbringen, Verantwortung übernehmen wollen und einen konkreten Plan haben. Ute Rademacher freut sich über Meldungen unter ✆ 025 34-64 33 90, E-Mail: studienkreis-muensterev@gmx.de.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4791765?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F