Gestaltungsbeirat gegen siebte Etage
Atlantic-Hotel will hoch hinaus

Münster -

Sieben Etagen soll das neue Atlantic-Hotel an der Engelstraße / Herwarthstraße bekommen. Doch der Beirat für Stadtgestaltung sprach sich dagegen aus und verwies auf die Höhe des gegenüber liegenden Parkhauses. Der alte Hotelkomplex soll abgerissen und dann komplett neu gebaut werden.

Donnerstag, 06.04.2017, 07:00 Uhr
Das frühere Dorint- und spätere Mercure-Hotel an der Engelstraße soll abgerissen werden und dann als Atlantic-Hotel neu entstehen. Foto: Matthias Ahlke

Die Zech Group GmbH aus Bremen, einer der größten Projektentwickler in Deutschland, hat ihre millionenschweren Hotelpläne für den Standort Münster komplett umgestrickt: Das von ihr vor langer Zeit erworbene, bisherige Mercure-Hotel an der Engelstraße soll nicht mehr wie zunächst geplant umgebaut, sondern ganz abgerissen werden und als Atlantic-Hotel neu entstehen. Entsprechende Überlegungen bestätigte am Mittwoch der Leiter der Zech-Unternehmenskommunikation, Holger Römer.

„Bei den Planungen hatte sich herausgestellt, dass sich die geplanten Zimmer in dem Bestandsgebäude nicht wie gewollt realisieren lassen“, sagte Römer. Obwohl die Stadt Münster bereits den damals beantragten Teilabriss und den Ausbau genehmigt hatte, steuerte der Investor nun um und beantragte den Komplettabriss.

Mehr zum Thema

Grundstücksverkauf perfekt:  Grünes Licht für neue Hotels

Verwaltungsgericht weist Klagen ab:  Hotel-Investor scheitert vor Gericht

Bau-Boom:  Bald drei neue Hotels am Bahnhof

...

Und nicht nur das: Die münsterischen Architekten Rainer Maria und Kilian Kresing sind beauftragt worden, mit der Stadt über eine zusätzliche Etage zu verhandeln. Das bisherige Mercure-Hotel zählt sechs Geschosse. Dazu soll ein zurückspringendes, weiteres Stockwerk kommen, wo eine große Lounge mit Dachterrasse und Konferenzräumen entstehen soll. Soweit der Plan.

Wie zu hören ist, konnte sich die Stadtverwaltung durchaus mit einer zusätzlichen Etage anfreunden. Im Beirat für Stadtgestaltung indessen fiel diese Überlegung durch. Das Gremien, in dem viele Architekten sitzen, sprach in nichtöffentlicher Sitzung die Empfehlung aus, auf ein zusätzliches Stockwerk zu verzichten. Als Orientierung diene das Parkhaus auf der gegenüberliegenden Seite, das ebenfalls sechs Geschosse hat.

Hotel-Projekte

Rund um den Bahnhof sollen in nächster Zeit gleich mehrere neue ­Hotels entstehen. Die französische Accor-Kette plant an der Ecke Herwarthstraße/Von-Steuben-Straße ein Ibis-Budget-Hotel und ein ­Novotel. Die Arbeiten sollen im Frühjahr starten.

Um die Ecke, an der Bahnhofstraße, wird bereits jetzt ein Geschäftshaus in ein Hotel umgebaut. Und auf der Bahnhof-Ostseite, direkt am Hamburger Tunnel, soll ab Anfang 2018 ein neues Hotel errichtet werden.

...

Die Verwaltung teilt mit, dass die Hotelpläne an dieser Stelle ein wichtiges Projekt für Münster seien und von der Stadt unterstützt würden. Der Gestaltungsbeirat habe Anregungen gegeben. Nun gelte es, im weiteren Verfahren städtebauliche und baurechtliche Fragen zu klären. So soll das neue Gebäude eine Weißbeton-Fertigteilfassade mit großen Öffnungen bekommen, was im Beirat für Stadtgestaltung auf ein positives Echo stieß.

Investorensprecher Römer geht trotz der einjährigen Verzögerung nun von einer raschen Umsetzung der ehrgeizigen Pläne aus. Ursprünglich sollte das Hotel Ende 2017 eröffnen. Jetzt sollen die über 200 Zimmer in dem Vier-Sterne-Haus bis Mitte/Ende 2018 fertig sein.

Sobald die Stadt die ­Abrissgenehmigung erteilt, wird der Bauantrag gestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4750552?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Aus der Geschichte lernen
Der Rheder Martin Schmitz berichtete von der Selbsthilfegruppe für Missbrauchsopfer, die er gegründet hat.
Nachrichten-Ticker