Jan Loechel ist mit seinem Projekt „Jylland“ zu Gast Ein Münsteraner, der in Dänemark durchatmet

Münster -

Wenn eine Region für einen Songwriter nicht nur seit Jahren Ruhepol und kreativer Rückzugsort ist, sondern auch einen bestimmten Klang hat, der sich auf einmal in den eigenen Liedern wiederfindet – dann liegt es wohl auf der Hand, das eigene Projekt nach diesem Ort zu benennen. So entstand „Jylland“, das Solo-Projekt des Songwriters und Produzenten Jan Loechel. Der Musiker ist am Samstag in Münster.

Jan Loechel steht am Samstagabend in seiner Heimatstadt Münster auf der Bühne – mit seinem Projekt „Jylland“.
Jan Loechel steht am Samstagabend in seiner Heimatstadt Münster auf der Bühne – mit seinem Projekt „Jylland“. Foto: m4media

Er hatte Songs und Alben geschrieben und produziert – für und mit Künstlern wie H-Blockx, Christina Stürmer, Sasha, Ivy Quainoo, Pohlmann, einem weltweiten Electro-Hit seine Stimme geliehen sowie vier Jahre bei The Voice of Germany gearbeitet – aber er hatte bisher versäumt, sich selbst die Frage zu beantworten: „Wofür stehe ich eigentlich als Sänger und Songwriter?“

Nach unzähligen Ideen und Skizzen im Kopf und auf diversen Festplatten waren es einige wenige Tage im Studio, an denen Songs entstanden, die die Klarheit und Ehrlichkeit der dänischen Region widerspiegeln. Lieder, die nicht mehr sein wollen als Kurzgeschichten, die ihre Vorbilder und Tradition zwischen skandinavischem Folk und Americana nicht leugnen und Kosmetik zu keiner Zeit nötig haben, heißt es in der Ankündigung seines Konzerts.

Jan Loechel wird bei seinem Konzert in der Friedenskapelle begleitet von Anne de Wolff sowie Ulrich Rode, mit denen er auch im Studio seine beiden Solo-EPs produzierte und die seit Beginn des Projektes seine engsten kreativen Verbündeten sind.

Zum Thema

Samstag, 20 Uhr, Friedenskapelle auf der Loddenheide.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4706277?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F