Langes Warten auf Fertigstellung Baufahrzeuge sollen Engelstraße in dieser Woche räumen

Münster -

Es dauert und dauert. Die Engelstraße im Einmündungsbereich zur Hafenstraße ist seit einer gefühlten Ewigkeit eine Baustelle. Wie Ludger Niehoff vom städtischen Tiefbauamt am Montag auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, soll aber zum Wochenende endgültig Schluss sein. Aktuell werde die „letzte Deckschicht“ aufgetragen. Die erforderliche Sperrung der Engelstraße sorgte am Montag bereits für Staus rund um den Ludgerikreisel .

Von Klaus Baumeister
Schon sehr lange warten die Autofahrer auf ein Ende der Bauarbeiten an der Engelstraße.
Schon sehr lange warten die Autofahrer auf ein Ende der Bauarbeiten an der Engelstraße. Foto: Matthias Ahlke

Die Verzögerungen der vergangenen Wochen erklärte Niehoff damit, dass ein „Verdachtspunkt“ für die mögliche Existenz eine Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg hätte ausgeräumt werden müssen. Zuständig für diese Untersuchungen sei die Bezirksregierung Münster. Auch im August des vergangenen Jahres war im Tiefbauamt von einem möglichen Blindgänger die Rede. Damals ging man noch davon aus, dass die Baustelle bis Oktober 2016 geräumt sein werde. Dieser Termin indes ist längst verstrichen.

Immer wieder ist zu hören, dass der Einsatz des Kampfmittelbeseitigungsdienstes zu zeitlichen Verzögerungen bei der Abwicklung von Baustellen führt. Ganz offenbar ergibt sich hier ein Nadelöhr.

Apropos: Auch die Engelstraße war im Einmündungsbereich der Hafenstraßen über Jahre hinweg ein Nadelöhr. Dies hing damit zusammen, dass sich an dieser Stelle in Teilen eine Privatfläche befand, die für den Straßenraum nicht zu Verfügung stand.

Erst mit dem Erwerb der 110 Quadratmeter großen Fläche durch die Stadt Münster bestand die Chance, den Einmündungsbereich neu und großzügiger zu gestalten. Insbesondere für Radfahrer soll sich die Situation verbessern.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4701017?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F