Appell der IG Bau
Schlaglöcher und Asphalt-Krater melden

Münster -

Schluss mit löchrigen Pisten: Autofahrer in Münster, die sich über kaputte Straßen ärgern, sollen über Mängel informieren – per „Schlagloch-Melder“. Dazu hat die Gewerkschaft IG Bau aufgerufen.

Dienstag, 14.03.2017, 10:00 Uhr
Straßenschäden sollen gemeldet werden. Foto: IG Bau

„Vom Asphalt-Krater bis zum wegbröckelnden Fahrbahnrand: Wer einen Schaden entdeckt, kann diesen im Internet anzeigen“, sagt Bezirkschef Wolfgang Berkes in einer Pressemitteilung. Nämlich beim Auto-Club Europa (ACE) unter: www.ace.de/schlaglochmelder .

Damit will die IG BAU Münster-Rheine zusammen mit dem ACE Druck machen für eine schnellere Sanierung. Denn gemeldete Schäden werden direkt an die zuständige Straßenbau-Behörde weitergegeben, erklärt Berkes: „Manche haben seit Jahren keine Ausbesserung gesehen und sind so eine echte Unfallgefahr. Gerade wenn im Frühjahr der Frost vorbei ist, sollten die Arbeiten beginnen.“ Schlaglöcher, die man jetzt nicht stopfe, würden im nächsten Winter größer und tiefer. „Wir dürfen nicht zulassen, dass die öffentliche Infrastruktur weiter verfällt“, so Berkes. Sparen an Straßen sei ein „Sparen am falschen Ende“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4700996?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Vorbild Utrecht: Denkt Münster beim Thema Fahrradparken zu klein?
7600 Plätze hat die Radstation am Bahnhof in Utrecht bereits, jetzt wird sie auf über 10 000 ausgebaut. Für Münsters Radstation-Inhaber Georg Hundt könnte Utrecht ein Vorbild sein, um auch am münsterischen Hauptbahnhof die Probleme zu lösen.
Nachrichten-Ticker