Messe „Teddybär total“ Die Enkelin von Zar Nikolaus liebte diesen Teddy

Münster -

Ende April findet wieder die Messe „Teddybär total“ statt. Einer der Stars ist „Alfonzo“ – ein Bär, mit dem bereits die Enkelin von Zar Nikolaus gespielt hat.

Alfonzo kommt!
Alfonzo kommt! Foto: Teddybär Total

Einst gehörte er Prinzessin Ksenia, der Urenkelin von Zar Nikolaus I. von Russland. In seinen etwa 110 Jahren in Privatbesitz ist Alfonzo viel herumgekommen, ab 2018 wird der bekannteste Bär der Welt der Star eines neuen Museums im dänischen Billund. Zuvor macht der Zaren-Bär Station im Messe- und Congress Centrum Halle Münsterland, wo ihn die Besucher der Messe „Teddybär total“ am 29. und 30. April 2017 bewundern können.

Als weltweit größte Veranstaltung ihrer Art – so heißt es in der Ankündigung – lockt die Messe für alle Bärenfreunde jedes Jahr rund 300 Aussteller aus 25 Nationen sowie Tausende Besucher von allen fünf Kontinenten nach Münster. Unter anderem mit Highlights wie dem zirka 110 Jahre alten, bei Steiff in Giengen gefertigten Alfonzo. „Es ist uns eine besondere Ehre, unseren Gästen den berühmtesten Teddybären der Welt präsentieren zu können”, freut sich Sebastian Marquardt, Organisator der Messe. „Einen Bären wie diesen, der eine so bewegte Vergangenheit und spannende Geschichte hat, bekommt man praktisch nie zu sehen.”

Ein weiteres Highlight für Fans und Sammler von Raritäten gibt es am Stand von Hermann Spielwaren. Dort werden begehrte Nummer-1-Bären aus raren Limitierungen gezeigt und sogar zum Verkauf angeboten, die die Manufaktur normalerweise nicht verlassen.

In hochklassigen Ausstellungen können zudem Highlights aus der Teddy-Welt bewundert werden. Mit der „Vander-Bear-Familie“ erfreute die „North American Bear Company“ Mitte der 1980er-Jahre viele Sammler. Gunhild Kirk Johansen und ihr Mann Mogens Johansen haben über die Jahre eine vollständige „Familien-Chronik” zusammengetragen und zeigen in Münster eine Auswahl an ausgesuchten „Van-der-Bear“-Szenen. Ebenfalls aus Dänemark kommen Gitte und Johnny Thorsen. Im Gepäck haben sie unter anderem einen Teil ihrer Sammlung zeitgenössischer Künstlerbären aus 20 Ländern, die sie erstmals in einer Ausstellung öffentlich zeigen.

Abwechslungsreiche Interpretationen des Themas Teddybär

Offiziell vorgestellt wird in Münster der Messe-Sondereditions-Bär 2017. Das weltweit auf 100 Exemplare limitierte Sammlerstück wurde vom fränkischen Traditionsunternehmen Teddy Hermann gestaltet und in Deutschland aus grauem Steiff-Schulte-Mohair handgefertigt. Echte Handarbeit sind auch die Einreichungen zum „Golden George“, dem wichtigsten Künstlerpreis für Bärenmacher. Alle Wettbewerbsbeiträge sind zu sehen, und jeder Messe-Besucher kann über den begehrten Publikumspreis mitentscheiden.

Mehr zum Thema

Weitere Infos unter  www.teddybaer-total.de .

Viele Künstler stellen in Europa exklusiv auf dem internationalen Teddy-Treff aus. Neben etablierten Bärenmachern sowie den wichtigsten Manufakturen und Händlern sind unter den Teilnehmern auch viele Talente mit frischen, neuen Ideen. Sie zeigen abwechslungsreiche Interpretationen des Themas Teddybär, klassische Bären und Kuscheltiere. Dabei handelt es sich oft um hochwertige Unikate, Sammlerstücke oder Werke in kleinen Auflagen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4698163?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F