Ordnungsamt entfernt blaue Schilder
Sentmaringer Weg: keine Radweg-Pflicht

Münster -

Auf dem Sentmaringer Weg dürfen Radler künftig die Straße benutzen. Die Radwegebenutzungspflicht ist aufgehoben worden.

Freitag, 16.12.2016, 19:30 Uhr
Radfahrer am Sentmaringer Weg können den Radweg benutzen, sie müssen es aber nicht. Foto: Oliver Werner

Mit dem Sentmaringer Weg hat das Ordnungsamt der Stadt Münster für eine weitere Straße die sogenannte Radwegebenutzungspflicht aufgehoben. Das erklärte der stellvertretende Amtsleiter Norbert Vechtel auf Anfrage unserer Zeitung. Die Änderung gilt – bis auf einen kleinen Teilbereich in direkter nähe zur Einmündung in die Weseler Straße – für die gesamte Straße.

Radfahrer können die Radwege nutzen, müssen es jedoch nicht.

stellvertretender Amtsleiter Norbert Vechtel

Die rechtliche Änderung wurde rein optisch umgesetzt, indem die blauen Radwegschilder abmontiert wurden. Vechtel erläuterte die Änderungen für alle Radfahrer: „Sie können die Radwege nutzen, müssen es jedoch nicht.“

Heftige Debatten nach Änderungen

Die Änderungen, die an anderen Stellen im Stadtgebiet schon zu heftigen Debatten geführt haben, so an der Rubensstraße sowie an der Amelsbürener Straße in Hiltrup, geht laut Vechtel nicht zuletzt auf eine veränderte Rechtsprechung zurück. In einem Grundsatzurteil hatte das Bundesverwaltungsgericht festgehalten, dass die Verpflichtung, einen Radweg zu benutzen, die Ausnahme sein müsse und nicht die Regel. So dürfen Radler beispielsweise in allen Tempo-30-Zonen die Straße benutzen – selbst dann, wenn ein Radweg vorhanden ist.

Alle Kommunen sind laut Vechtel aufgerufen, die Pflicht zum Benutzen von Radwegen auf Straßenzüge mit einem besonders hohen Gefahrenpotenzial zu beschränken. Der Sentmaringer Weg, so Vechtel, gehöre nicht dazu. „Das Lkw-Aufkommen ist vergleichsweise gering, die Straße stellt auch keinen Unfallschwerpunkt dar.“

Radwege überflüssig?

Demnächst wird der Sentmaringer Weg saniert – inklusive Radweg. Ausdrücklich widersprach der stellvertretende Ordnungsamtsleiter der Annahme, dass Radwege ohne die entsprechende Benutzungspflicht überflüssig werden. Im Gegenteil: „Wer sich auf einem Radweg sicherer fühlt, sollte ihn auch benutzen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4505172?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
„Ich hätte ihn gern kennengelernt“
  Karl Schenk Graf von Stauffenberg spricht über seinen berühmten Großvater und die Aufgabe, die ihm daraus erwachsen ist.
Nachrichten-Ticker