Weg in die Altstadt verschönern Aegidiistraße soll umgebaut werden

Münster -

Die Aegidiistraße soll schöner werden. Das Einfallstor zur Altstadt wird nach Plänen der Verwaltung Fußgängern und Radfahrern mehr Platz bieten.

Von Karin Völker
Die Aegidiistraße ist seit Langem mehr oder weniger eine Baustelle. Sie soll grundsätzlich umgestaltet werden.
Die Aegidiistraße ist seit Langem mehr oder weniger eine Baustelle. Sie soll grundsätzlich umgestaltet werden. Foto: Ahlke

Die Aegidiistraße , eines der Einfallstore zur Altstadt, ist schon seit Längerem vor allem eins – eine Baustelle. An immer neuen Stellen verlegten die Stadtwerke hier neue Leitungen. Wenn damit endlich Schluss ist, will die Stadt nicht einfach neuen Asphalt aufbringen – die Aegidiistraße soll grundlegend verschönert werden und es künftig an Attraktivität als Flaniermeile mit Königsstraße und dem Bereich Aegidiimarkt/ Rothenburg aufnehmen. Die Bezirksvertretung Mitte soll über die Pläne entscheiden.

Fahrbahnbreite wird nach dem Plan auf sechs Meter reduziert

Die Aegidiistraße als Verbindungsachse zwischen Aasee und Stadtmitte soll gestalterisch aufgewertet werden, heißt es in einer Vorlage. Radfahrer und Fußgänger sollen künftig mehr Raum bekommen, die Fahrbahnbreite wird nach dem Plan auf sechs Meter reduziert. Das reicht nach Einschätzung der Verwaltung für den Begegnungsverkehr aus. Auch Busse könnten langsam aneinander vorbeifahren.

Schutzstreifen

Als unsicher gilt bislang die Einmündung des Radweges in die Fahrbahn in Höhe der Wallgasse. Künftig soll der Radweg stadteinwärts dort in einen zwei Meter breiten Schutzstreifen einmünden, auf dem die Radler geführt werden. Auch in der entgegengesetzten Richtung wird ein solcher Schutzstreifen eingerichtet. Auch der Gehweg könne durch die Veränderungen stellenweise verbreitert werden, abgerundete Bordsteine sollen den Übergang erleichtern.

Barrierefreier Umbau der Bushaltestelle Schützenstraße

Kernstück der Umgestaltung ist der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle Schützenstraße. Nach dem Umbau sollen zu den bisherigen sieben noch neun Parkplätze hinzukommen.

Kosten

Die Kosten für die Maßnahme berechnet die Stadt mit rund 830. 000 Euro – noch unklar ist, inwieweit die Anlieger beteiligt werden. Dafür lasse die Stadt nun ein Gutachten erstellen, erläutert ein Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes. Sollte die Prüfung ergeben, dass wegen der Frostschutzsicherheit der Straße die Oberfläche komplett neu aufgebaut werden muss, sieht das Kommunalabgabengesetz die Beitragspflicht der Anlieger vor. Vorerst bleibt allen Nutzern der Aegidiistraße aber der Baustellen-Look erhalten. Der Umbau ist erst für 2018 geplant.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4383989?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F