Nächtliche Fahndung in Handorf Polizei-Hubschrauber hilft bei Suche nach Navi-Dieb

Münster-Handorf -

(Aktualisiert 13.49 Uhr) Der Einsatz eines Polizeihubschraubers schreckte am Sonntagabend die Bewohner von Handorf auf. Grund war eine Fahndung. Am Montagmittag erklärte die Polizei die Hintergründe.

Von Lukas Speckmann
 
  Foto: Christian Wolff (Symbolbild)

Gegen 22 Uhr drehte der Hubschrauber etwa eine halbe Stunde lang mehrere Runden über dem Ortskern, bevor der Einsatz nach einer halben Stunde beendet wurde. Zugleich waren mehrere Streifenwagen in Handorf unterwegs. Die Unruhe in den sozialen Netzwerken beendete die Polizei mit einer Kurznachricht: „Wir haben nach Dieben gefahndet!“

Depot mit Diebesgut gefunden

Inzwischen hat die Polizei mehr Details bekannt gegeben: Demnach hatten Kinder am Sonntagnachmittag beim Spielen am Werseufer einen blauen Sack mit mehreren ausgebauten Navis gefunden und sofort die Polizei alarmiert. Die Beamten beobachteten den Fundort anschließend. Gegen 20.20 Uhr kamen dann zwei Männer und leuchteten mit Taschenlampen den Bereich des Depots aus. Die Polizisten sprachen die Unbekannten an. Diese flüchteten sofort. 

Mehr zum Thema

Reportage: Immer auf der Suche: Die Piloten der Polizei-Hubschrauberstaffel .

Vorstellung: Modernster Polizei-Heli der Welt kommt auch im Kreis Steinfurt zum Einsatz .

Im Rahmen der Fahndung mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber entdeckten die Beamten einen 23-Jährigen einen 23-jährigen Litauer liegend unter einem Auto und nahmen ihn fest. Ermittlungen ergaben, dass er für mehrere Wochen in einem Hotel in Handorf bleiben wollte und bereits einige Nächte dort übernachtet hatte. Die Kriminalisten konnten eine Reihe der gefundenen Geräte schon jetzt der Serie aus der letzten Woche zuordnen. 

Der Mann wurde bereits per Haftbefehl wegen Bandendiebstahls gesucht und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Die Ermittler gehen davon aus, dass zu der Bande noch weitere Mitglieder gehören, die sich eventuell ebenfalls für einen mehrwöchigen Aufenthalt in Münster oder der Umgebung eingemietet haben. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen oder dem flüchtigen Tatverdächtigen erbitten sich die Ermittler unter der Telefonnummer 0251/275-0. Die Ermittlungen dauern an.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4362200?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F