Karl-Ulrich Burgdorf liest bei Tagung „The Fantastic Now“ Unwahrscheinlicher Schäms-Scheuß-Virus

Münster -

Der Autor Karl-Ulrich Burgdorf liest am 22. September an der Universität aus seinem neuesten Buch „Der Schäms-Scheuß-Virus – und andere unwahrscheinliche Geschichten“.

Karl-Ulrich Burgdorf aus Münster
Karl-Ulrich Burgdorf aus Münster Foto: Matthias Holtz

Der Autor Karl-Ulrich Burgdorf liest am Donnerstag (22. September) an der Universität aus seinem neuesten Buch „Der Schäms-Scheuß-Virus – und andere unwahrscheinliche Geschichten“, das im August erschienen ist. Interessierte sind zur Lesung mit anschließender Fragerunde willkommen. Beginn ist um 18.30 Uhr in Raum JO1, Johannisstraße 4. Der Eintritt ist frei.

Karl-Ulrich Burgdorf hat unter anderem die Pseudonyme Henry Wolf, C. T. Bauer , Arl Duncan, Harald Münzer und Martin Hollburg (zusammen mit Martin Baresch und Wolfgang Hohlbein) verwendet. Der in Münster lebende Autor und Übersetzer veröffentlicht vor allem fantastische Romane, Erzählungen und Comics. Außerdem schrieb er – teilweise ebenfalls unter Pseudonym – als Gastautor für Serien wie „Vampira“, „Die UFO-Akten“, „Erde 2000“ und „Fantasy – Götter, Krieger und Dämonen“.

Die Autorenlesung findet im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung am Englischen Seminar der Wilhelms-Universität statt. Von Donnerstag bis Samstag (22. bis 24. September) diskutieren Forscherinnen und Forscher die Fantastik in ihren diversen Ausprägungen.Anmeldungen zur Teilnahme an der Tagung „The Fantastic Now: Tendenzen der Fantastikforschung im 21. Jahrhundert“ sind bis zum Tagungsbeginn online über die Tagungshomepage möglich. 

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4318614?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F