Lesenachmittag zugunsten des Prostatazentrums Lachen für den guten Zweck

Münster -

Das spricht für sich: Bis auf den letzten Platz ausverkauft war am Sonntagnachmittag die Benefiz-Lesung „Literarische Köstlichkeiten, Heiteres und Kurioses“ zugunsten des Prostatazentrums am Uniklinikum.

Von Beate Schräder
Sie unterhielten das Publikum (v.l.): Manfred Erdenberger, Dr. Norbert Tiemann, Heinrich Schafmeister, Christiane Bothe (Förderverein), Bürgermeisterin Karin Reismann, Steffi Stephan, Dorkas Kiefer, Michael Klimke, Ritchie Bracht, Dr. Uwe Koch
Sie unterhielten das Publikum (v.l.): Manfred Erdenberger, Dr. Norbert Tiemann, Heinrich Schafmeister, Christiane Bothe (Förderverein), Bürgermeisterin Karin Reismann, Steffi Stephan, Dorkas Kiefer, Michael Klimke, Ritchie Bracht, Dr. Uwe Koch Foto: Oliver Werner

Rund 200 Gäste amüsierten sich bestens bei Literatur und Musik im Erbdrostenhof, wo die ehrenamtlich agierenden Organisatoren, Vorleser und Musiker in einem mehr als dreistündigen Programm alles gaben, um die Lachmuskeln ihres Publikums mit Texten rund um Feiern, Familien und Frauen zu strapazieren. Begeisterter Applaus und strahlende Gesichter waren am Ende ihre Belohnung.

Die Dankesworte an alle Unterstützer und Spender sprach die Fördervereinsvorsitzende Karin Reismann , die sich besonders freute, so viele „Wiederholungstäter“ im Publikum zu sehen. Einige besuchten die Veranstaltung bereits zum zehnten Mal. Sie versprach den Besuchern eine höchst amüsante Veranstaltung, die sie mit einem Lächeln im Gesicht verlassen würden.

Als erste Leserin gab Multitalent Dorkas Kiefer , die als Schauspielerin, Sängerin und Komikerin bekannt ist, literarisch zum Besten, warum frau einen Weiberabend auf keinen Fall mit Weibern verplempern sollte. Steffi Stephan glänzte mit seinem Beitrag zu einem die Ohren malträtierenden Musikfest und einem Stimmbruch im ungünstigsten Augenblick, danach las Michael Klimke heitere Anekdoten aus den Erinnerungen an seinen Vater, den weltberühmten Reiter Dr. Reiner Klimke.

Nach der Pause erklärte Heinrich Schafmeister, Schauspieler und Schirmherr des Prostatazentrums , warum sowohl hektisches Essen als auch eine Kündigung lebensgefährlich sein können. Und Vollblut-Journalist Manfred Erdenberger sorgte für Lacher mit einer Geschichte über ein Familienfest, bei dem eine Spielkonsole und ein Teller Kartoffelsalat eine unheilige Allianz eingehen.

WN-Chefredakteur Dr. Norbert Tiemann führte gekonnt durch den Abend und sorgte mit unterhaltsamen Plaudereien mit den Vortragenden ebenfalls für Lachsalven.

Auch musikalisch ging es vor der barocken Kulisse ordentlich zur Sache: Dr. Uwe Koch am Flügel, Richard Bracht an Saxofon und Gitarre sowie Steffi Stephan am Bass brachten den altehrwürdigen Erbdrostenhof regelrecht zum Kochen. Am Ende durfte dann auch der berühmt-berüchtigte „Prostata-Blues“ nicht fehlen, bei dem Heinrich Schafmeister spontan neben Dr. Uwe Koch am Flügel Platz nahm und Dorkas Kiefer ihre wunderbare Singstimme unter Beweis stellt. Wie von Karin Reismann in ihrer Begrüßung versprochen, verließen die Gäste die Veranstaltung zum Schluss mit strahlenden Gesichtern.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4316787?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F