Neue Gesamtschule Münster-Ost Gesamtschule Ost vor dem Start

Münster -

Für die geplante Gesamtschule Münster-Ost wird es ernst: Ab dem 1. Februar können Eltern ihre Kinder anmelden. Die designierte Schulleiterin informiert in dieser Woche an zwei Info-Abenden. Die Stadt hat dafür einen großen Uni-Hörsaal angemietet.

Von Karin Völker
Birgit Wenninghoff leitet das Planungsteam der Gesamtschule Münster Ost.
Birgit Wenninghoff leitet das Planungsteam der Gesamtschule Münster Ost. Foto: na

Nach den Sommerferien soll die neue Gesamtschule Münster Ost ihren Betrieb aufnehmen – und die Stadt rechnet mit großer Nachfrage: Am Mittwoch und Donnerstag (20./21. Januar) jeweils um 19 Uhr hat das Schulamt gleich zwei Mal den größten Hörsaal im Fürstenberghaus der Uni am Domplatz 23 mit knapp 500 Plätzen für Info-Veranstaltungen angemietet. Ähnlich wurde schon bei der Gründung der ersten städtischen Gesamtschule Münster Mitte verfahren.

Die Gesamtschule Mitte ist an der Planung der neuen Schule unmittelbar beteiligt. Mit Ulrike Thöne und Jens Farwick sind Lehrkräfte dieser Schule im dreiköpfigen Planungsteam, die bereits bei der Vorbereitung der Gesamtschule Mitte eine zentrale Rolle gespielt hatten.

Leiterin des Teams in der Gründungsphase ist mit Birgit Wenninghoff die derzeitige Leiterin der Realschule Wolbeck. Sie soll die Leitung der neuen Gesamtschule übernehmen – auch wenn die Stelle momentan formell ausgeschrieben ist. Auch bei der Gründung der Gesamtschule Mitte wurde mit Kathi von Hagen die Leiterin der Schule im Aufbau auch tatsächlich Chefin. Von Hagen und Wenninghoff unterrichteten in früheren Jahren übrigens an der Geschwister-Scholl-Realschule Kinderhaus in einem Kollegium.

Die Gesamtschule Münster Ost, die zunächst mit vier Parallelklassen im Gebäude der früheren Fürstenbergschule an der Andreas-Hofer-Straße starten soll, nimmt ebenso wie die Gesamtschule Mitte vom 1. bis zum 5. Februar Anmeldungen entgegen. Mindestens 100 Kinder müssen angemeldet werden, damit die Schule starten kann, höchstens 112 kann sie aufnehmen. Sollte die erforderliche Mindestzahl nicht zustande kommen, kann das Anmeldeverfahren um eine Woche verlängert werden. Doch damit wird nicht gerechnet. Die Gesamtschule Mitte musste in den vergangenen Jahren jeweils rund 200 Kinder abweisen.

Mit der traditionell überlaufenen bischöflichen Friedensschule hat eine Gesamtschule in Münster bereits in der vergangenen Woche ihr Anmeldeverfahren durchgeführt, Zahlen werden vom Bistum dazu nicht bekanntgegeben. Die Friedensschule nimmt als erste Anmeldungen entgegen, damit die vielen dort Abgewiesenen sich anschließend an anderen Schulen anmelden können. Nach den beiden städtischen Gesamtschulen nehmen die bischöflichen Gymnasien vom 18. bis 24. Februar und zuletzt alle anderen weiterführenden Schulen in städtischer Trägerschaft vom 22. bis 26. Februar Anmeldungen entgegen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3746845?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F