Verstorbener Superstar
David Bowie saß in Münster auf der Wettcouch

Münster -

Der am Sonntag verstorbene britische Superstar war im Laufe seiner Karriere auch in Münster zu Gast. 1997 trat er in Thomas Gottschalks Show „Wetten, dass...?“ in der Halle Münsterland auf.

Dienstag, 12.01.2016, 08:00 Uhr aktualisiert: 12.01.2016, 08:03 Uhr
Der am Sonntag verstorbene Sänger David Bowie war 1997 bei Thomas Gottschalks Show „Wetten, dass . . .?“ in der Halle Münsterland zu Gast. Foto: ZDF/Renate Schäfer

Mit orangefarbenem Igel-Haarschnitt, einem brokatähnlichen Mantel und einer Bluse, die farblich perfekt zu den Haaren passte, überraschte der am Sonntag im Alter von 69 Jahren verstorbene Superstar David Bowie am 22. Februar 1997 das Publikum in der Halle Münsterland.

Dem gewohnt extravaganten Outfit von Thomas Gottschalk, der damals mit der TV-Show „Wetten, dass . . .?“ Station in Münster machte, stand Bowie damit in nichts nach.

Nachruf

 Wirkmächtiger Künstler - zum Tode David Bowies

...

Der Auftritt als Wettpate und Sänger war, soweit bekannt, der einzige Besuch des Briten in Münster. Kurz vor der Show war er eingetroffen, noch während der Show wieder verschwunden, Bowie musste ganz früh am nächsten Morgen einen Flieger in die USA erreichen.

''Wetten, dass...'' 22. Februar 1997 in Münster

1/17
  • 19000-t-0023

    Thomas Gottschalk und Jerry Hall

    Foto: ZDF
  • Thomas Gottschalk (oben) und der Wettkandidat Gerd Keck

    Foto: ZDF
  • Til Schweiger, Nina Hoss und Thomas Gottschalk (von links)

    Foto: ZDF
  • Traktorwette-Hängematte- Wette

    Foto: ZDF
  • Til Schweiger, Nina Hoss, Norbert Blüm und Thomas Gottschalk (von links)

    Foto: ZDF
  • Thomas Gottschalk mit Spielern des Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund.

    Foto: ZDF
  • Thomas Gottschalk (M.) mit zwei Wettkandidaten.

    Foto: ZDF
  • Fußball-Wette mit Spielern aus Hohlenlimburg

    Foto: ZDF
  • David Bowie (l.) und Thomas Gottschalk

    Foto: ZDF
  • Thomas Gottschalk (M.) im Gespräch mit Wettkandidaten.

    Foto: ZDF
  • Die Perkussion-Band "Stomp" mit Moderator Thomas Gottschalk

    Foto: ZDF
  • Jerry Hall und Thomas Gottschalk

    Foto: ZDF
  • Norbert Blüm und Thomas Gottschalk

    Foto: ZDF
  • Thomas Gottschalk (M.) erklärt eine Fußball-Wette mit Spielern aus Hohlenlimburg.

    Foto: ZDF
  • Til Schweiger, Nina Hoss, Norbert Blüm und Thomas Gottschalk (von links)

    Foto: ZDF
  • Der Kabarettist Gerd Dudenhöfer (alias Heinz Becker)

    Foto: ZDF
  • Norbert Blüm, Thomas Gottschalk und  Gerd Dudenhöfer (von links)

    Foto: ZDF

Als „eines der drei großen B“ der Pop-Musik hatte Gottschalk den Superstar angekündigt: „Bee Gees, Beatles, Bowie“. Auf der Wettcouch nahm er neben Til Schweiger und Nina Hoss Platz. Mitarbeiter der Halle Münsterland erinnerten sich am Montag, dass Bowie vor der Sendung eine ganze Flasche Jim Beam getrunken haben soll – allein, im Videomitschnitt, der im Internet verfügbar ist, wirkt David Bowie ziemlich nüchtern.

Immerhin dies ist sicher: An der Party nach der Show nahm er nicht mehr teil, so der Sprecher der Halle Münsterland.

David Bowie

1/11
  • David Bowie ist zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag gestorben.

    David Bowie ist zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag gestorben.

    Foto: Jimmy King/Sony Music/dpa
  • Erst am Freitag war sein neues Album „Blackstar“ erschienen.

    Foto: Jimmy King/Sony Music/dpa
  • Der Sänger litt seit 18 Monaten an einer Krebs-Erkrankung.

    Foto: Maurizio Gambarini, dpa
  • Er war mit dem somalische Model Iman Mohamed Abdulmajid verheiratet.

    Foto: Jason Szenes, dpa
  • David Bowie – mit bürgerlichem Namen David Robert Jones – war einer der einflussreichsten Musiker der letzten Jahrzehnte.

    Foto: Dorothea Mueller, dpa
  • Von 1976 bis 1978 wohnte Bowie in einer Wohnung in Berlin-Schöneberg. Dort entstanden mehrere Alben.

    Foto: Mick Tsikas, dpa
  • Sein Spiel mit sexueller Identität und Geschlechterrollen wurde in den 1970er Jahren zur treibenden Kraft des Glam Rock.

    Foto: Facundo Arrizabalaga, dpa
  • Neben seiner musikalischen Karriere war David Bowie auch als Schauspieler aktiv. 2006 spielte er den Erfinder Nikola Tesla in dem Film „Prestige – Die Meister der Magie“.

    Foto: Jimmy King/Sony Music/dpa
  • Bowie wurde für seine Musik vielfach ausgezeichnet. So wurde er 1996 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

    Foto: Rene Volfik
  • Seit dem 11. Dezember widmet das Groninger Museum dem Künstler die Ausstellung „David Bowie is“. Bis zum 13. März sind dort über 300 Objekte aus dem David Bowie Archiv, z.B. handgeschriebene Songtexte, Originalkostüme, Fotos, Entwürfe für Albumcover und seltene Materialien aus den vergangenen 50 Jahren zu sehen.

    Foto: Koen Van Weel, dpa
  • Bowie starb am 10. Januar 2016 im Kreise seiner Familie. Er hinterlässt einen Sohn (Duncan Zowie Haywood Jones, 44 Jahre alt) und eine Tochter (Alexandria Zarah, 15 Jahre alt).

    Foto: Jimmy King/Sony Music/dpa

Bowie war Pate für eine ziemlich verrückte Wette: einen Mann, der eine Minute unter Wasser trompete. Als Wetteinsatz bot Bowie an, ein selbst entworfenes Plakat für eine Kinder-Stiftung in Münster zu versteigern. Von den 2000 Zuschauern gab es dafür kräftigen Applaus.

Danach präsentierte der Brite seinen Song „Little Wonder“ – und verschwand schließlich so schnell aus der Show, wie er zuvor aufgetaucht war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3732432?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Fahrradfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden
Polizei sucht Zeugen: Fahrradfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen gefunden
Nachrichten-Ticker