Ungewöhnlicher Anblick Lichtkunst teilt das Schloss in zwei Hälften

Münster -

Einen ebenso ungewöhnlichen wie spektakulären Anblick bietet das Schloss ab heute Abend.

Ungewöhnlicher Anblick : Lichtkunst teilt das Schloss in zwei Hälften
Am Donnerstag wurde die Lichtinstallation am Schloss probehalber eingeschaltet. Foto: Matthias Ahlke

Zum Neujahrsempfang der Universität am Freitag teilt der kroatische Installationskünstler Goran Petercol das Schloss mit Hilfe von Licht und verdunkelnden Vorhängen in eine dunkle und eine gleißend helle Hälfte. Nur zu häufig sei die Realität in Hälften unterteilt, etwa in Ost und West während des Kalten Krieges, lautet die Botschaft des 66-jährigen Künstlers, der bei zahlreichen Biennale-Ausstellungen teilnahm. Am gestrigen Donnerstag wurde die Installation probehalber eingeschaltet, bis zum 13. Januar ist sie an jedem Abend zu sehen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3725247?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F