Sängerin Oonagh serviert Kelten-Pop in Münster
Mystische Klänge

Münster -

Kelten-Pop im nasskalten Münster: Senta-Sofia Delliponti alias Oonagh gab sich am Freitagabend mit ihrer vierköpfigen Begleitband im Congresssaal der Halle Münsterland die Ehre. Ganz in weißer Robe, mit bodenlangem Schleier im strahlenden Scheinwerfer-Gegenlicht: So trat die frischgebackene Echo-Preisträgerin in der Kategorie Pop auf die ansonsten nur spärlich beleuchtete Bühne.

Sonntag, 13.12.2015, 14:55 Uhr aktualisiert: 14.12.2015, 18:07 Uhr
Im weißen Gewand begrüßte die Sängerin Oonagh ihre begeisterten Fans in Münster. Foto: Wilfried Gerharz

„Ich wünsche Euch ganz viele magische Momente“, begrüßte Oonagh ihre zahlreichen jugendlichen Fans: „Hier kommt Gäa.“ Das teils in Deutsch und teils in Tolkiens fiktionaler Sprache Quenya verfasste Lied war der erste Hit des Abends. Willkommen in Mittelerde! Schon tanzten unzählige Mädchen und Mütter in den seitlichen Aufgängen. Vor ihrem bislang größten Hit „Aeria“ fragte Oonagh ihren unter den Zuschauern befindlichen jüngeren Bruder: „Erinnerst du dich auch noch an den Sommer, an dem wir einmal draußen im Regen einfach nur tanzen wollten?“ Danach schnipste und stampfte sich das münsterische Publikum in einen stärker werdenden Regenschauer. Mystische Momente und schöne, handgemachte Musik.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3683928?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker