Bürgerbus Bürgerbus schreibt eine schwarze Null

Metelen -

Positiv entwickelt sich das Fahrgastaufkommen des Bürgerbusses in Relation zu den gefahrenden Kilometern. Darauf verwies der Betreiberverein bei seiner Jahresversammlung. Auch finanziell schrieben die ehrenamtlich Aktiven im Vorjahr eine schwarze Null. 

Von Dorothee Zimmer
Mitglieder des Bürgerbusverein-Vorstandes mit einem Teil der Fahrer: Vorsitzender Gregor Hinkelammert (vorne 2.v.l.), seine Stellvertreterin Margret Hasken (vorne l.), Fahrdienstleiter Erhard Zachej (vorne r.) sowie Schriftführer Karl Hasken (links, 5. v. unten).
Mitglieder des Bürgerbusverein-Vorstandes mit einem Teil der Fahrer: Vorsitzender Gregor Hinkelammert (vorne 2.v.l.), seine Stellvertreterin Margret Hasken (vorne l.), Fahrdienstleiter Erhard Zachej (vorne r.) sowie Schriftführer Karl Hasken (links, 5. v. unten). Foto: Dorothee Zimmer

Seit drei Jahren ist der Bürgerbus jetzt in der Gemeinde unterwegs, und er hat sich bewährt: „Wir haben ein gutes Jahr hinter uns“, sagte der Vorsitzende des Vereins, Gregor Hinkelammert, zu Beginn der Jahreshauptversammlung am Montag im Alten Amtshaus.

Das betrifft zum einen den Bereich der Finanzen, den Andreas Sievert erläuterte. In der Sparte Bürgerbusbetrieb waren im Vergleich zum Vorjahr unter anderem die Erlöse durch den Fahrkartenverkauf gestiegen. Ebenfalls konnte mehr Geld von Werbepartnern generiert werden.

Während beim Tanken und bei der Wartung die Kosten geringer ausfielen, gab es bei den Reparaturen eine Tendenz nach oben. Die Gemeinde jedenfalls braucht für die zugesagte Übernahme eines möglichen Defizits nicht behelligt werden. „Unterm Strich ist das Ergebnis plus/minus Null. Und das ist ein gutes Ergebnis“, erklärte Sievert.

Aus einer weiteren, separat geführten Kasse des Vereins, die sich ausschließlich aus Landesmitteln speist und nur dem Vereinsleben inklusive der Unterstützung der Fahrer in Ausstattung und Weiterbildung zugute kommt, schaffte der Vorstand kürzlich einheitliche Jacken in Blau an, die Fahrdienstleiter Erhard Zachej im Anschluss an die Versammlung verteilte.

Geschäftsführer Karl Hasken erläuterte anhand der Statistik unter anderem den seit drei Jahren anhaltend positiven Trend, der bei jeweils weniger gefahrenen Kilometern einen gleichzeitigen Anstieg der Fahrgäste aufweist. Im vergangenen Jahr fuhr der Bürgerbus rund 24 600 Kilometer und beförderte 2565 Fahrgäste. Hinkelammert bedauerte, dass die Nachfrage aus den Bauerschaften bislang „gleich Null“ sei.

Um den zum Teil auch klar geäußerten Wünschen der Kunden noch besser zu entsprechen, will der Verein unter anderem prüfen, ob durch eine Kooperation und Vernetzung mit den Bürgerbusvereinen Heek und Och­trup weitere Haltestellen angefahren oder neue Anschlussmöglichkeiten offeriert werden können. Wegen der dortigen Schulen und Krankenhäuser sei beispielsweise eine Stärkung der Strecke Rheine-Ahaus durchaus wünschenswert, bekräftigte Bürgermeister Gregor Krabbe entsprechende Überlegungen.

Bei der turnusgemäß anstehenden Wahl bestätigte die Versammlung die bisherigen Amtsinhaber jeweils einstimmig: Margret Hasken bleibt zweite Vorsitzende, Andreas Sievert Kassierer, Erhard Zachej Fahrdienstleiter, Andreas Joost Schriftführer, und Beisitzer sind unverändert Hans Wienefoet, Dieter Gänsler und Claudia Lütke.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4789430?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F