Katholische Pfarrgemeinde Auf prominente Köpfe zielen

Metelen -

Noch dauert es fast ein ein halbes Jahr bis zum Pfarrfest der katholischen Pfarrgemeinde. Doch bereits jetzt stehen etliche Programmpunkte des familienfreundlichen Tags fest. Besonders beliebt in der Vergangenheit und auch diesmal wieder dabei: das Werfen auf prominente Köpfe.

Von Dorothee Zimmer
Sie freuen sich aufs Pfarrfest (v.l.): Diakon Ludwig Göbel, Pastor Thomas Stapper, Hermann-Josef Rudde, Erich Joost, Christina Bückers und Klaus Prange. Eine mobile Kletterwand gehört zu den angekündigten Programmpunkten.
Sie freuen sich aufs Pfarrfest (v.l.): Diakon Ludwig Göbel, Pastor Thomas Stapper, Hermann-Josef Rudde, Erich Joost, Christina Bückers und Klaus Prange. Eine mobile Kletterwand gehört zu den angekündigten Programmpunkten. Foto: Dorothee Zimmer

Dass auf dem Pfarrfest am 2. und 3. September (Samstag und Sonntag) Köpfe zwar nicht rollen aber doch kippen werden, ist schon mal sicher. Die Ugandahilfe bietet an ihrem Stand das Ballwerfen an. Wer hier richtig zielt, wirft Holzscheiben um, die bislang mit den Köpfen bekannter Bundespolitiker beklebt waren. Diese sollen jetzt ausgetauscht werden mit Fotos von Bürgern, die im öffentlichen Leben Metelens stehen.

„Sind Sie damit einverstanden?“ fragte Erich Joost am Mittwoch in der Oase vorsichtshalber einige der für diesen Zweck ins Visier genommenen Personen, darunter den Pastor, den Diakon, den stellvertretenden Kirchenvorstands- sowie den Pfarreiratsvorsitzenden, worauf ein allgemeines Kopfnicken folgte. Der Uganda-Vorsitzende parierte mit einem kleinen Scherz: „Wir sagen auch nicht, auf wen am meisten gezielt wurde.“

Die Vorbereitungen für das Pfarrfest haben nunmehr mit einem ersten offiziellen Treffen von Vertretern zahlreicher Vereine, Verbände und örtlicher Einrichtungen ihren Lauf aufgenommen. Moderator Klaus Prange vom Pfarrfestteam skizzierte die Planungen und sagte zum zeitlichen Ablauf:

„Das Pfarrfest beginnt am Samstag nach der Abendmesse mit Musik und Tanz auf dem Kirchplatz. Am Sonntag geht es im Anschluss an die letzte heilige Messe um etwa 11.30 Uhr weiter. Dieser Tag soll ganz im Zeichen der Familie stehen. Es wird wieder einen Pfarrfestpass und viele Spiele geben, die Spaß machen. Erwachsene und Kinder sollen sich hier gleichermaßen wohlfühlen.“ Als Hauptattraktion kündigte Christina Bückers eine mobile Kletterwand an. Nicht minder vergnüglich wird vermutlich die Einrichtung eines Gefängniswagens sein.

Sämtliche Beiträge stehen noch nicht fest, einige sind aber bereits spruchreif. So wird beispielsweise die Frauengemeinschaft in der Oase wieder ein Café einrichten, es gibt Waffeln vom St.-Ida-Haus, ein Bilderbuchkino in der Bücherei und den Bungee-Run der Kolpingfamilie. Für Essen und Trinken ist gleich in mehrfacher Geschmacksrichtung gesorgt. Enden wird das Pfarrfest gegen 18 Uhr.

Der Erlös soll in diesem Jahr gedrittelt werden. „Wir wollen das Hospiz Haus Hannah, die Uganda-Hilfe und den Caritas-Ausschuss der Kirchengemeinde unterstützen“, teilte Prange mit. Ludwig Göbel als Sprecher für den Caritas-Ausschuss und Erich Joost erläuterten die beabsichtigte Verwendung. Joost berichtete vom Adrian-Kindergarten, der wegen seines erfolgreichen Konzeptes besonders gut angenommen werde. Die Uganda-Hilfe werde das Geld für eine dringend erforderliche Erweiterung zur Verfügung stellen.

Göbel sagte, der Caritas-Ausschuss sei vielfach unbekannt, „weil wir auf Diskretion allergrößten Wert legen“. Der hierüber betreute Personenkreis erhalte unter anderem als Hilfeleistung bei jährlich zwei Veranstaltungen sowie im Bedarfsfall kleinere Bargeldbeträge. „Denn wer scharf auf Kante lebt, dem läuft es auch schon mal ins Rad.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4706930?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686835%2F