Laer Neuer Rettungssatz für die Feuerwehr

Laer -

Zufrieden zeigte sich Gemeindebrandinspektor Stephan Rikels mit der Entwicklung der Mitgliederzahl bei der Freiwilligen Feuerwehr Laer. Der Feuerwehrchef war im Haupt- und Finanzausschuss zu Gast, um über die aktuelle Entwicklung zu berichten.

Von Sabine Niestert

Keine Sorgen um den Nachwuchs müssen sich die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Laer machen. Das erklärte Gemeindebrandinspektor Stephan Rikels, der am Mittwochabend Gast im Haupt- und Finanzausschuss war, um das Gremium unter dem Vorsitz von Bürgermeister Peter Maier über den neuesten Stand zu informieren.

Wie der Feuerwehrchef weiter berichtete, zählt die Wehr zurzeit insgesamt 135 Mitglieder. Besonders freue er sich darüber, dass von fünf Neuzugängen zwei beim Löschzug in Holt­hausen begonnen hätten. Da dort in nächster Zeit einige Brandschützer in die Alters- und Ehrenabteilung wechselten, könne man die Verstärkung in dem kleineren Ortsteil von Laer gut gebrauchen.

Die Jugendfeuerwehr zähle elf Kräfte, einige von ihnen rückten demnächst zu den Erwachsenen auf.

Dem Gemeinderat, der Verwaltung und Bürgermeister Peter Maier dankte der Gemeindebrandinspektor für die gute Unterstützung und die Zurverfügungstellung der benötigten Materialien und Gerätschaften. Wie wichtig eine funktionierende Feuerwehr für die Gemeinde ist, hatten der Bürgermeister und der stellvertretende Kreisbrandmeister, Werner Henrichsmann, bereits während der Jahreshauptversammlung der Brandschützer am 3. März betont.

Ganz in diesem Sinne beauftragten die Ausschussmitglieder den Bürgermeister für das HLF 20 einen neuen Rettungssatz zu beschaffen. Dazu gehören unter anderem ein Schneidegerät, ein Spreizer, ein Rettungszylinder und ein Kettensatz. Die Kosten für diese Anschaffungen belaufen sich auf rund 28 000 Euro.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793590?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F