Laer Peter Majer führt die CDU an

Laer -

Peter Majer leitet künftig die Geschicke des CDU-Ortsverbandes Laer und Holthausen. So wählten die Mitglieder während einer Versammlung ihren bisherigen Stellvertreter zum Vorsitzenden. „Zu tun gibt es genug“, meinte Majer. Das gelte für die CDU überregional als auch auf kommunaler Ebene.

Von Rainer Nix
Der Vorstand nach den Wahlen (v.l.): Burkhard Hillers, Niklas Johannes van Stein, Margarete Müller, Benedikt Niehues, Marc Henrichmann (nicht im Vorstand), Judith Losemann, Peter Majer und Brigitte Nolte.  Für ihre langjährige Treue zur CDU wurden Ulrich Nolte, Peter Majer, Gisela Ahmann und Norbert Niehues (kleines Foto v.l.) geehrt.
Der Vorstand nach den Wahlen (v.l.): Burkhard Hillers, Niklas Johannes van Stein, Margarete Müller, Benedikt Niehues, Marc Henrichmann (nicht im Vorstand), Judith Losemann, Peter Majer und Brigitte Nolte.  Für ihre langjährige Treue zur CDU wurden Ulrich Nolte, Peter Majer, Gisela Ahmann und Norbert Niehues (kleines Foto v.l.) geehrt.

Als Zweiter Vorsitzender eröffnete Peter Majer am Donnerstag die Mitgliederversammlung der CDU Laer und Holthausen, als Erster Vorsitzender verließ er sie wieder. Nach den Vorstandswahlen führt Majer die örtliche CDU, Benedikt Niehues wurde sein Stellvertreter. Zur Schriftführerin wählte die Versammlung Judith Losemann, Schatzmeisterin ist Brigitte Nolte. Als Beisitzer fungieren Burkhard Hillers, Margarete Müller und Niklas Johannes van Stein.

„Zu tun gibt es genug“, weiß der Vorsitzende und das gilt sowohl für die CDU überregional als auch auf kommunaler Ebene. Der Kandidat für die Bundestagswahl Marc Henrichmann aus Havixbeck stellte sich im „Haus Veltrup“ dem Publikum vor. „Mit ihm haben wir einen Kandidaten, der das richtige Bauchgefühl fürs Münsterland hat, das er auch in Berlin einsetzen wird“, betonte Majer.

In Laer und Holthausen könne man ein gutes Bauchgefühl für die Gemeinde gut gebrauchen. „Der von SPD und FDP unterstützte Bürgermeister Peter Maier ist damit wohl nicht ausgestattet, denn die Gemeinde kommt und kommt nicht zur Ruhe“, meinte der Vorsitzende hervor und legte noch nach: „Im Gegenteil: es entstehen immer tiefer werdende Gräben.“

Auf NRW-Landesebene kritisierte Majer, das die rot-grüne Regierung unter Hannelore Kraft ständig neue Schulden mache: „Die Infrastruktur verrottet, die Kommunen werden nur dann unterstützt, wenn es taktisch in den Kram passt und natürlich wird der Goldesel Münsterland weiter gemolken“, kritisierte der Vorsitzende. Die Chance der CDU, die rot-grüne Koalition abzulösen oder auf Bundesebene eine rot-grüne Koalition zu verhindern, werde in hohem Maße davon abhängen, ob die Partei es schaffe, die inneren Befindlichkeiten der Bürger zu begreifen und dann mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Henrichmann ist überzeugt, in einer „politisch elektrisierenden“ Zeit zu leben, was auch von der Jugend entsprechend wahrgenommen werde. Darum müsse die CDU sie gezielt ansprechen. In Laer gebe es Bestrebungen, eine junge Union zu gründen, bemerkte die Fraktionsvorsitzende Margarete Müller und erntete Zustimmung bei dem Aufruf, dass entsprechend zu unterstützten.

Henrichmann stellte seine Schwerpunkte vor, die sich unter anderem um die Bereiche Innere und Äußere Sicherheit, Schnelles Internet auch auf dem Land sowie Bildung bewegen.

Müller berichtete aus der Fraktion. Zum Zankapfel „Justizvollzugsanstalt“ (JVA) sagte sie, die CDU warte auf detailliertere Fakten. Baugrundstücke zu erschließen, stehe auf der Agenda ganz oben, die Erweiterung der Gewerbegebiete habe ebenfalls Priorität. Die vom Kreis gebaute Umgehungsstraße sei sicherlich ein „Magnet“ für Gewerbetreibende, die sich in Laer niederlassen wollten.

Für 40-jährige CDU-Mitgliedschaft wurden Ulrich Nolte, Norbert Niehues, Hans-Georg Treus und Reinhildis Ueding und für 25-jährige Treue Gisela Ahmann und Peter Majer.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4693541?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686834%2F