Sommerfest im Haus Loreto lockte sogar Gäste aus Münster an
Gute alte Zeit in Erinnerung gerufen

Horstmar-Leer -

„Die gute alte Zeit“ war das Motto, unter dem die Ordensschwestern des Hauses Loreto ihr Sommerfest auf dem Hof vor dem Landhaus feierten. Auch vom Ordenshaus der Friedrichsburg aus Münster waren zahlreiche Ordensschwestern angereist, um in angenehmer Atmosphäre ein schönes Fest genießen zu können. Elke Thoms, Einrichtungsleiterin des Hauses Loreto, hatte einen geselligen Tag versprochen, und das gelang.

Montag, 15.07.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 15:38 Uhr
Die Schwestern kreierten beim Sommerfest einen „Loreto-Walzer“, der leicht nachtanzbar ist. Großer Andrang herrschte am Bulli der Alster Schützen (kl. Bild), die Rundfahren anboten. Foto: Carla Rottmann

Eine Besonderheit war die Fahrt mit dem Cabrio-Bulli des Schützenvereines Alst. Mit diesem Auto werden üblicherweise die Ehrenmitglieder der Alster Schützen gefahren. Im vollen Schützenornat luden jetzt Ehrenvorsitzender Heinz Greive und Ehrenoberst Hubert Hünteler zur Rundfahrt in die nähere Umgebung ein. Das ließen sich die Schwestern nicht zweimal sagen; es bildeten sich sogar Warteschlangen.

Entsprechend dem Motto entdeckte man immer wieder ein paar Elemente von früher. Deutlich wurde dies bei Führungen von Schwester Lucina – sie trug stilgerecht eine alte Ordenstracht – durch das von ihr geführte Museum. Sie hatte beim Umbau des Hauses vieles vor dem Container bewahrt. Zudem haben Geschenke aus der Bevölkerung das Museum erweitert.

Auch an Kinder war gedacht. Sie konnten sich auf einer Hüpfburg austoben. Es gab auch ein Rätselheft mit vielen Fragen rund um das Haus Loreto, die es zu beantworten galt. Wer aufgepasst hatte, konnte am Ende alle Fragen beantworten und einen der ausgeloben Preise gewinnen.

Aus Burgsteinfurt war Charly Voss zu Besuch gekommen und unterhielt die Gäste mit einer unterhaltsame Lesung von „Max und Moritz“.

Ein Höhepunkt war die Aufführung der Ordensschwestern selbst. Geboten wurden lustige Sketche. Zudem wurden Lieder gesungen und kleine Tänze aufgeführt. Kreiert wurde von ihnen der „Loreto-Walzer“, eine Sitztanzaufführung der „Dienstagsgruppe“.

Mit einem gemeinsamen Dankgebet an der Mariengrotte endete das Sommerfest im Haus Loreto. Alle zeigten sich zufrieden und das Fest soll auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder stattfinden, so die einhellige Meinung der Verantwortlichen. „Unsere umfangreichen Vorbereitungen, an denen viele beteiligt waren, haben sich gelohnt“, stellte auch Britta Höing, Leiterin der Sozialen Dienste im Haus Loreto, zufrieden fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6780959?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker