Wechsel an der Spitze des Ortskulturringes Leer Ära Andreas Loos endet erfolgreich

Horstmar-Leer -

Nach zwölf Jahren gab Andreas Loos den Vorsitz beim Ortskulturring Leer an seinen bisherigen Stellvertreter, Franz Ahmann (Junior), ab. Dessen Aufgabe als Zweiter Vorsitzender übernahm Martin Zintl. Der Wechsel vollzog sich Jahresversammlung in der Gastwirtschaft Selker. In dessen Verlauf dankte der neue Vorstand Andreas Loos für sein langjähriges Engagement.

Von Franz Neugebauer
Mit einem Frühstückskorb bedankten sich der neue Erste Vorsitzende, Franz Ahmann (Junior, r.) und der neue stellvertretende Vorsitzende, Martin Zintel (l.), beim scheidenden Vorsitzenden, Andreas Loos.
Mit einem Frühstückskorb bedankten sich der neue Erste Vorsitzende, Franz Ahmann (Junior, r.) und der neue stellvertretende Vorsitzende, Martin Zintel (l.), beim scheidenden Vorsitzenden, Andreas Loos.

Der Ortskulturring Leer steht unter neuer Regie. Nach zwölfjähriger Tätigkeit kandidierte Andreas Loos nicht mehr als Vorsitzender. Ihn löst Franz Ahmann (Junior) ab. Dessen Aufgabe als bisheriger Zweiten Vorsitzender übernimmt Martin Zintl.

„Unter Deinem Vorsitz wurde in Leer viel geschaffen. Du warst an vielen Projekten beteiligt“, lobte Franz Ahmann das Engagement von Andreas Loos, der das Gesicht der Vereinigung seit 2006 als Vorsitzender und zuvor als langjähriges Vorstandsmitglied maßgeblich geprägt hat. Ihm sei es letztendlich auch zu verdanken, dass der Ort und mittlerweile auch ein Teil der Bauerschaften über schnelles Internet verfüge. Zudem habe dieser sich erfolgreich für den Erhalt der Fahne des ehemaligen Kriegervereins eingesetzt. Auch die Restaurierung des Kreuzes an der Kirche ginge auf sein Konto gewesen.

Loos habe außerdem die Idee für die Kulturroute gehabt, die rund um den Ortsteil Leer führt. Maßgeblich beteiligt war er auch am Schnatgang entlang der Grenzen des Ortsteiles Leer. Ein besonderes Highlight in der Ära Loos war die Erstellung der Stele im Dorfpark, aber auch die Mitgestaltung der Feierlichkeiten anlässlich der 1125-Jahrfeier des Ortsteiles Leer. Unter dem Beifall der Mitglieder überreichte Ahmann seinem Vorgänger einen Frühstückskorb aus dem Dorfladen.

Insgesamt sehr zufrieden zeigten sich die Vereinsvertreter auch mit der Arbeit des Vorstandes. So wurde dessen Entlastung zur reinen Formsache.

„Wir können in Leer auf zahlreiche Vereine und ehrenamtliche Helfer bauen, die den Ortsteil lebendig machen. Das Gemeinschaftsgefühl steht an oberster Stelle. Ohne die ehrenamtliche Arbeit zahlreicher Vereine wäre das Dorf um ein vielfaches ärmer, daher gilt mein Dank allen, die sich unentgeltlich regelmäßig um das Gemeinwohl kümmern“. Mit diesen Worten lobte der stellvertretende Bürgermeister, Ludger Hummert, die zahlreichen Vereinsvertreter, die zur Versammlung bei Selker erschienen waren. Als diese ihren Jahresbericht erstatteten, legten sie gleichzeitig Rechenschaft darüber ab, wie sie die Zuwendung aus Mitteln der Sparkasse verwandt haben. Der Vorstand hatte ganze Arbeit geleistet und bereits einen Verteilungsvorschlag erarbeitet, dem alle zustimmten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6177164?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F