Knack- und Eckpunkte Gestaltung der Ortsdurchfahrt genießt oberste Priorität

Horstmar-Leer -

Informationen von kompetenter Stelle über die Haushaltssituation der Stadt Horstmar unter besonderer Berücksichtigung des Ortsteiles Leer erhielten die Besucher einer Veranstaltung, zu der die CDU Leer in die Gaststätte Selker eingeladen hatte. Neben zahlreichen Bürgern waren auch Wilfried Grunendahl, Fraktionsvorsitzender der CDU im Steinfurter Kreistag und der Kreistagsabgeordnete Andreas Schulte gekommen.

Von Franz Neugebauer
CDU-Vorsitzender Ludger Hummert (l. stehend) begrüßte die Teilnehmer der Informationsveranstaltung in der Gaststätte Selker.
CDU-Vorsitzender Ludger Hummert (l. stehend) begrüßte die Teilnehmer der Informationsveranstaltung in der Gaststätte Selker. Foto: fn

Bürgermeister Robert Wenking nutzte die Gelegenheit, den Entwurf des Haushaltsplanes für das Jahr 2019 zu erläutern. Der Etat soll bereits im Dezember verabschiedet werden, Das gibt der Verwaltung die Möglichkeit, gleich im Januar die darin enthaltenen Ermächtigungen insbesondere bei Investitionen in Anspruch zu nehmen.

Als nicht besonders dramatisch sah Wenking den ausgewiesenen Fehlbetrag von rund 1,1 Millionen Euro an. Dieser sei die Folge eines relativ guten Jahresabschlusses im Jahr 2017 mit einem Überschuss von 1,5 Millionen gewesen, der zeitversetzt im Jahr 2019 zu einem Weniger an Schlüsselzuweisungen und damit zum Fehlbetrag führe. Die wichtigste Investition im Ortsteil Leer wird die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt mit Gesamtkosten von 371 000 Euro und die Sanierung der Gehwege mit 211 000 Euro sein. Der Eigenanteil der Stadt für die Ortsdurchfahrt beträgt 291 000 Euro und für die Gehwege 74 000 Euro.

Die Maßnahme wird den Bereich von der Burgsteinfurter Straße bis zum Kalvarienberg umfassen. Es gibt noch Überlegungen, inwieweit der Bereich um den Dorfladen und weitere Plätze dabei aufgewertet werden können.

Mit der Feuerwehr habe man Gespräche wegen des Umbaus des Gerätehauses gegeben, so der Bürgermeister. Der Haushaltsplan 2019 enthält einen Ansatz für Planungskosten in Höhe von 70 000 Euro. Investiert werden muss auch in die Unterhaltung des in die Jahre gekommenen Betriebsgebäudes der Fußballabteilung.

Gespannt sein darf man auf die Ausweisung der „Kult(o)ur“-Route, die auf eine Initiative von kultur- und tourismusinteressierten Bürgern zurückgeht. Die Strecke führt von der RadBahn durch Horstmar und Leer und wird einheitlich beschildert und mit Informationen auf besondere Highlights versehen werden. Die Realisierung ist mit 109 000 Euro veranschlagt. Man erwartet LEADER-Mittel in Höhe von 70 000 Euro.

Im Baugebiet Grollenburg stehen nur noch drei Bauplätze zur Verfügung. In der Diskussion wurde die Ausweisung neuer Baugebiete im Ortsteil Leer als vordringlich angesehen. „Insgesamt sind wir gut aufgestellt und können durchaus zufrieden sein“, stellte der CDU-Vorsitzende Ludger Hummert fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6170070?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686831%2F